Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Vogelsberger Ausbildungsmarkt überdurchschnittlich robust

19.12.2011 Von: Vogelsberg Consult GmbH

Praktikumsbörse und Messe erfolgreich –Ausbildungsmarktkonferenz tagte

19. Dezember 2011.

Der Vogelsbergkreis steht mit einer aktuellen Arbeitslosenquote von nahe vier Prozent am besten in Mittelhessen und viel besser als der hessische Schnitt da. Das freut Landrat Rudolf Marx, der vor wenigen Tagen im Rahmen der jährlichen Ausbildungsmarktkonferenz auf Einladung der Vogelsberg Consult GmbH (VBC) die „hervorragende Kooperation“ seiner Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) und der Bundesanstalt für Arbeit in Gießen lobte.

Auch im Bereich der Lehrstellen rangiert der Vogelsbergkreis vorne, sogar ganz vorne in Hessen. Volkswirt Harald Finke, Vogelsberg Consult GmbH,  konnte berichten, dass sich während der schlimmsten Phase der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise im Jahr 2010 der Vogelsberger Ausbildungsmarkt als „enorm robust“ gezeigt habe. Der Rückgang der Ausbildungsverträge habe hessenweit vier Prozent betragen. Im Vogelsbergkreis – an vorderster Stelle von acht mittel- und osthessischen Landkreisen – habe „der Einbruch ganze 0,22 Prozent“ betragen.

Die Mitglieder der Ausbildungsmarktkonferenz – Landrat, IHK, Handwerkerschaft, KVA, Arbeitsagentur, Jugendamt, Staatliches Schulamt, DGB und Vogelsberg Consult bewerteten die jüngste Ausbildungsmesse im Wartenberg Oval positiv. Der Leiter des Amtes für soziale Sicherung, Werner Köhler, berichtete von über 80 Kontakten für betriebliche Praktika und rund 50 Anbahnungen für Ausbildungsverträge. Während dieses Jahr die KVA „dran“ war, gab Armin Müller, Leiter der Lauterbacher Bundes-Arbeitsagentur, grünes Licht für den nächsten Marktplatz Ausbildung am 12. September 2012, diesmal in der Hessenhalle Alsfeld.

Auch der Sachstand im Vogelsberger OloV-Projekt war Gegenstand der Konferenz. Hier berichtete Finke, dass die Zahl der Praktikumsangebote für SchülerInnen in der online-Praktikumsbörse inzwischen auf über 170 gestiegen sei. Jugendliche können unter

www.ausbildung-vogelsberg.de

direkt nach geeigneten Möglichkeiten stöbern.

Sozialwissenschaftler Martin Kester, Vogelsberg Consult GmbH, stellte eine Befragung unter knapp 100 ausbildenden Vogelsberger Unternehmen vor. Diese wurden im Rahmen des Projektes „Fit hoch 2“ zum Umgang mit „schwierigen“ Azubis befragt. Fast die Hälfte der Befragten sei bereit, vor dem „Druck“, den der demografische Wandel erzeuge, auch den Zweit- oder Drittbesten Bewerber als Azubi einzustellen. Mit „Fit hoch 2“ will die VBC zur Stärkung der Unternehmen beitragen. Hierzu soll an praxisnahen Handreichungen für die Ausbilder gearbeitet werden, damit mehr junge Menschen eine Chance erhalten, die als „schwierig“ gelten.

Monika Wüllner, Managementberaterin aus Fulda, stellte der Konferenz die Möglichkeiten eines Bildungsmonitorings vor. Ziel sei stets, die regionalen Angebote systematisch und strategisch aufzulisten und vor allem zu bewerten.

Die Sozialwissenschaftlerin Silvia Lucas, die im Jugendamt im Rahmen des „Vielfalt“-Projekts umfangreiche Befragungen mit Jugendlichen durchgeführt hat, plädierte klar „gegen das Herunterreden der Region“. Die Befragungsergebnisse zeigten, dass die 11- bis 19-Jährigen zu über 80 Prozent gerne im Vogelsbergkreis bleiben wollen. Frau Lucas lobte auch die strategische Vernetzung der Jugendamts-Erkenntnisse mit denen des Ausbildungsmarkts-Projekts OLOV und des Demografie-Projekts MORO im Amt für den ländlichen Raum (wir berichteten).