Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Jahresbericht 1999: Sozialamt gibt 42 Millionen Mark für soziale Sicherheit aus

07.04.2000 Von: Pressestelle Kreisverwaltung Vogelsberg

Vogelsbergkreis: Über 42 Millionen

Mark für soziale Sicherheit

Marx: "Hilfe zur Selbsthilfe ist das

Ziel all unserer Bemühungen"

VOGELSBERGKREIS ( ). "Hilfe zur Selbsthilfe ist das Ziel unserer Bemühungen. Der Kreis ist nicht nur einfach Zahlstelle für Bedürftige." Diesen Dienstleistungsanspruch formuliert Erster Kreisbeigeordneter Rudolf Marx im Jahresbericht des Kreissozialamtes.

Vom Sozialamt wurden 1999 etwa 42,4 Millionen Mark (das entspricht 21,68 Millionen Euro) verausgabt. Hierbei handelt es sich um Ausgaben für Hilfen nach dem Bundessozialhilfegesetz (BSHG), die Kriegsopferfürsorge, die Ausgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG).

Der Rechtsanspruch auf Hilfe ist ein gesetzlicher Auftrag. Dabei müssen aber vorrangige Hilfe-Ansprüche (z.B. durch Familienangehörige oder das Arbeitsamt) geprüft und realisiert werden, erläutert Sozialdezernent Rudolf Marx, denn das Sozialamt zahlt nur, wenn sonst gar nichts mehr geht. "Sozialhilfe soll letztendlich eine Hilfe zur Selbsthilfe sein." Die Hilfegewährung soll letztlich dazu führen, daß die Hilfeempfänger unabhängig von Sozialhilfe werden. Diese Zielvorgabe bedeutet für die Sachbearbeiter/innen, dass nicht nur "Zahlungen abgerechnet werden", sondern eine umfassende Betreuung und Beratung der betroffenen Bürgerinnen und Bürger notwendig ist.