Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Medizinische Versorgung im ländlichen Raum: Integrierte ärztliche Weiterbildung im Vogelsbergkreis als echter Anreiz - Gemeinsame Aktion von niedergelassenen Ärzten und regionalen Krankenhäusern am 12. Mai in Gießen - Impuls kam vom Vogelsberger Bündnis für Familie

12.05.2011 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

 

Medizinische Versorgung im ländlichen Raum:

Integrierte ärztliche Weiterbildung im Vogelsbergkreis als echter Anreiz

Gemeinsame Aktion von niedergelassenen Ärzten und
regionalen Krankenhäusern am Donnerstag in Gießen

Impuls kam vom Vogelsberger Bündnis für Familie

VOGELSBERGKREIS.   10. Mai 2011.

Der Vogelsberg packt das Thema Ärztemangel konkret an. Ein wesentlicher Impuls hierzu kam vom Bündnis für Familie. Niedergelassene Ärzte, das Eichhofkrankenhaus Lauterbach, das Kreiskrankenhaus Alsfeld und das Kreiskrankenhaus Schotten fahren nach Gießen, um direkt bei Medizinstudenten Werbung zu machen. Der Wunsch: junge Mediziner in den ländlichen Raum – mit all seinen Reizen und guten Möglichkeiten. Und am besten wirbt man da, wo es die Leute am brennendsten interessiert, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreispressestelle.

Dieser Maxime folgend, rühren Vogelsberger Mediziner am Donnerstag in der Kongresshalle in Gießen die Werbetrommel für die guten Möglichkeiten integrierter Weiterbildung im Vogelsbergkreis. Die Zielgruppe der „Klinik-Kontakt-Messe“ sind vor allem Medizinstudenten, die kurz vor Ende ihres universitären Abschlusses Ausschau halten nach Weiterbildungsstellen (zum Beispiel Facharzt für Allgemeinmedizin) – und nicht zuletzt nach späteren Niederlassungsmöglichkeiten in eigener Praxis oder in Praxisgemeinschaften.

Das Besondere am Vogelsberg: hier arbeiten niedergelassene Ärzte und Kliniken bereits bemerkenswert eng in der Weiterbildung von jungen Ärzten zusammen. Vor allem mit diesem „Integrierten Konzept“ soll in Gießen Werbung gemacht werden.

In einer bisher einmaligen Aktion wollen niedergelassene Ärzte und heimische Krankenhäuser gemeinsam in einer großangelegten Werbeaktion auf die guten Möglichkeiten integrierter Weiterbildung für junge Ärztinnen und Ärzte im Vogelsberg aufmerksam machen.

Informieren, Kennenlernen, Kontakte knüpfen: Auf der „Klinik-Kontakt-Messe“ haben Medizinstudierende und junge Absolventen die Möglichkeit, im direkten Austausch mit Kliniken der Region alles über Praktika, Assistenzarztstellen, Arbeitsbedingungen und vieles mehr zu erfahren.

Am 12. Mai 2011 findet in der Kongresshalle in Gießen die „Klinik-Kontakt-Messe“ statt, auf der sich über 30 Kliniken der Region den Besuchern vorstellen. Von 13 bis 19 Uhr können sich interessierte Medizinstudierende und junge Ärzte direkt bei den Ausstellern über Weiterbildungsmöglichkeiten sowie berufliche Perspektiven informieren. Ziel ist es vor allem, bessere Kontakte mit den regionalen Krankenhäusern und Ärzten herzustellen.

Die Weiterbildungsangebote sind dabei nicht auf Studierende der höheren Semester beschränkt. Auch für Studierende der Vorklinik und der ersten klinischen Semester gibt es vielfältige Informationen, unter anderem zu Famulaturen, Pflegepraktika und Nebenjobs im Krankenhaus.

Die Vogelsberger Aktion in Gießen ist ein Projekt des „Arbeitskreises ärztliche Versorgung im ländlichen Raum“.

Dessen Sprecherin Renate Meudt, Leiterin des Vogelsberger Gesundheitsamts, betont:  „Das Lauterbacher Eichhof-Krankenhaus, das Alsfelder Kreiskrankenhaus und das Kreiskrankenhaus Schotten werden gemeinsam mit Vertretern niedergelassener Vogelsberger Ärzte die Vorzüge des Vogelsberger Integrierten Konzepts herausstellen.“

Der Arbeitskreis ist Produkt der großen Gesundheitskonferenz im vergangenen November in Lauterbach (wir berichteten), auf der breit diskutiert worden war, mit welchen Maßnahmen mehr junge Leute bewogen werden könnten, eine Arztpraxis im Vogelsbergkreis betreiben zu wollen.

Dem Kongress vorausgegangen war die Erstellung eines Konzepts zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung, was wiederum auf die Initiative des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege im Vogelsberger Bündnisses für Familie zurückgeht.

Informationen zur Messe: www.klinik-kontakt.de