Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Vogelsberg wirbt in Rhein-Main-Region

08.10.1998 Von: Vogelsbergkreis - Pressestelle - 36339 Lauterbach

Lipphardt: Rhein-Main wichtige

Zielgruppe für Tourismuswerbung

Fremdenverkehrsverband und Verkehrsgesellschaft

gemeinsam bei „Hessisch Highlands“ in Frankfurt

VOGELSBERGKREIS ( ). „Es ist richtig, dass unser Fremdenverkehrsverband die Einladung nach Frankfurt zur Messe Hessisch-Highlands angenommen hat, denn in der Rhein-Main-Region wohnt eine ganz wichtige Zielgruppe unseres Tourismus-Konzeptes.“ Dies sagte Landrat Hans-Ulrich Lipphardt, Aufsichtsratsvorsitzender der Kreisverkehrsgesellschaft und Vorsitzender des Fremdenverkehrsverbandes Vogelsberg + Wetterau, nachdem ihm Geschäftsführerin Renate Harke über die erfolgreiche Aktion berichten konnte. Lipphardt freute sich über die enge Zusammenarbeit des FVV mit der VogelsBerger Verkehrsgesellschaft (VBV).

Gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsverband beteiligte sich die VogelsBerger Verkehrsgesellschaft (VBV) an der Rhön-Messe „hessisch highlands - eine ArtRegionalShow“ in Frankfurt. Wie Renate Harke mitteilt, stellte sich die Rhön mit der Messe erstmalig im Oktober dieses Jahres an drei Tagen als abwechslungsreiches Urlaubs-, vielfältiges Sport- und interessantes Wohngebiet vor. Rhöner Handwerks-,Technologie- und Tourismusunternehmen boten sich dem gemischten Frankfurter Publikum als Geschäfts- und Freizeitpartner an. So war auch der benachbarte Vogelsbergkreis durch den FVV, die VBV und mit mehreren Unternehmen aus dem Schlitzerland vertreten. Die Schlitzer Kornbrennerei, „Barnickel-Design“, Wärmetechnik Vollmüller und die Nudel-Werkstatt aus Schlitz präsentierten sich dem Metropolen-Publikum. Der Schlitzer Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer unterstützte Renate Harke am Messestand, und der Geschäftsführer der VogelsBerger Verkehrsgesellschaft, Armin Klein, informierte interessierte Messsebesucher über die Möglichkeit, mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) einen Urlaub zu planen.

Jeder der drei Messetage stand unter einem anderen Motto. So war der erste Tag besonders für Geschäftsleute, Investoren, Unternehmen und Schülergruppen gedacht. Die Attraktionen des Samstages wie Rhönradvorführungen und Sportmodenschauen richteten sich an alle sportbegeisterten unf freizeitaktiven Gäste. Der Sonntag mit Musik, „Ökologioschem Bauen und Wohnen“ sowie Veranstaltungen für Kinder stand ganz im Zeichen der Familie.

So kamen viele Gäste aus dem Frankfurter Umland, die am Urlaubsgebiet Vogelsberg interessiert waren, an den Stand von FVV und VBV. „Der Vogelsbergkreis ist in der Mainmetropole durchaus bekannt - auch durch Zwischenstopps in Alsfeld oder Lauterbach auf der Reise in den Norden“, erläuterte Geschäftsführerin Harke. Der Vogelsberg wird im Ballungszentrum auch bei dem jüngeren Publikum besonders als beschauliches Erholungsgebiet geschätzt. Mit nur rund 100 Kilometern Entfernung zur Rhein-Main-Region bieten sich auch Kurztrips für ein Wander- oder Reitwochenende an. Während der Fremdenverkehrsverband Vogelsberg + Wetterau die touristischen Attraktionen veranschaulichte, waren die Mitarbeiter der VBV damit beschäftigt, die Wegeplanung für die Fahrt zum Urlaubsziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu übernehmen. Auch tarifliche und allgemeine Informationen zur Tätigkeit der VogelsBerger Verkehrsgesellschaft wurden erfragt.

Nach dieser ersten und erfolgreichen Zusammenarbeit von VBV und FVV denken die beiden Geschäftsführer Renate Harke und Armin Klein darüber nach, auch zukünftig gemeinsame Aktionen zu starten, die den Öffentlichen Personennahverkehr der Freizeit- und Urlaubsplanung annähern. Landrat Lipphardt begrüßt diese „neuen Synergieeffekte“.