Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Marx: In unserem Dienstleistungsunternehmen hat Ausbildung einen sehr hohen Stellenwert - Kreisverwaltung in vielen Bereichen aktiv: 11 Ausbildungsplätze – Über 50 Praktikumsplätze

03.12.2010 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Marx: In unserem Dienstleistungsunternehmen
hat Ausbildung einen sehr hohen Stellenwert

Kreisverwaltung in vielen Bereichen aktiv:
11 Ausbildungsplätze – Über 50 Praktikumsplätze

VOGELSBERGKREIS.    3. Dezember 2010.

Der Vogelsberger Landrat Rudolf Marx macht auf die zentrale Funktion von Aus- und Fortbildung in „unserem großen Dienstleistungsunternehmen“ aufmerksam. Die Kreisverwaltung als einer der größten regionalen Arbeitgeber nehme seine Rolle sehr ernst, jungen Menschen in vielfacher Hinsicht Entwicklungsangebote zu machen. Das Landratsamt wolle zuverlässig jungen Menschen eine gute Perspektive in fachlich fundierten Berufen bieten. Der Aus- und Fortbildung komme in seiner Verwaltung eine ständig wachsende Bedeutung zu, hebt Rudolf Marx hervor.

Die Ausbildung in der Kreisverwaltung, die mittlerweile vier Ausbildungsberufe umfasse, sei von hoher Qualität und werde stets den Erfordernissen des technologischen und gesetzlichen Wandels angepasst. „Wir brauchen diese Lern- und Leistungsbereitschaft, um die komplexer werdenden Aufgaben zu meistern“, betont Marx. Betriebswirtschaftliches Denken und Bürgerfreundlichkeit erforderten es, bei den Anstrengungen im Bereich Aus-, Fort- und Weiterbildung nicht nachzulassen.

Dies betreffe sowohl die Ausbildung junger Schulabgänger, die Fortbildung der Fachkräfte, aber auch vielfältige Möglichkeiten für Praktikantinnen und Praktikanten. „Junge Menschen müssen die Gelegenheit erhalten, einmal zu erspüren, wie sich die Wirklichkeit eines Arbeitsalltags darstellt“, sagte Marx im Gespräch mit Merve Gezici, die zurzeit ein 14-Tage-Praktikum im Parlamentsbüro absolviert. Der Kreis bietet zurzeit elf Ausbildungs- und 44 Praktikumsplätze. Jährlich zwischen 10 und 20 Fachleuten wird die Möglichkeit der beruflichen Weiterbildung geboten.

Personalchef und Hauptamtsleiter Erich Bloch hält die Aufgeschlossenheit junger Menschen, gewissermaßen durch einen „Praxistest“ selbst etwas für ihre Berufsorientierung zu tun und nicht nur auf Ratschläge von außen angewiesen zu sein, für sehr wichtig. Beispielhaft für viele andere Praktikanten und Praktikantinnen freute sich der Personalchef über die „Vitalität und das erfrischende Engagement“ der in Lauterbach wohnenden 17-jährigen Schülerin, die nach einigen Tagen bekennt: „Im Team in einer so großen Verwaltung mitzuarbeiten, das kann ich mir sehr gut vorstellen.“ Merve wird wohl im kommenden Jahr auf der Bewerberliste für die neuen Azubis stehen, vermuten Parlamentsbürochefin Heike Bohl und ihre Kollegin Sandra Obenhack.

Zurzeit werden zehn junge Männer und Frauen zu Verwaltungsfachangestellten ausgebildet. Eine junge Dame strebt den Beruf der Medizinischen Fachangestellten an. Neun Fachleute lassen sich zum/zur Verwaltungsfachwirt/in fortbilden – mit hohen Anteilen des Studierens in der Freizeit. Fünf Kolleginnen und Kollegen absolvieren derzeit ein Studium an der Verwaltungsfachhochschule, um die Laufbahn für den gehobenen Dienst einzuschlagen. Berufsbild: Diplom-Verwaltungswirt (FH) (Bachelor of Arts, B.A. – Allgemeine Verwaltung)

Über 50 Praktikumsplätze „beim Kreis“

Vielfältig sind auch die Angebote im Bereich der Praktika: Derzeit zwei Sozialpädagoginnen absolvieren im Jugendamt ein Jahrespraktikum. Besonders stark vertreten sind die Praktikanten der Fachoberschulen. Jährlich „schnuppern“ 20 junge Männer und Frauen für jeweils sechs Monate „Verwaltungsluft“. Die Möglichkeit eines 14-tägigen Betriebspraktikums nehmen 16 Schülerinnen und Schüler wahr, so auch Merve, die zurzeit den Realschulabschluss anstrebt und die Klasse 10H der Schule an der Wascherde in Lauterbach besucht.

16 Personen absolvieren pro Jahr 4- bis 6-wöchige berufs- bzw. studienbegleitende Praktika in einem der 85 Sachgebiete der Kreisverwaltung, die rund 800 Beschäftigte hat. Jährlich rund 100 Bedienstete belegen unterschiedlichste ein- bis dreitägige Fortbildungsseminare – vom Computerprogramm, über Betriebswirtschaft bis hin zu Themen wie Zeitmanagement, Stressbewältigung und Teambildung.

 

Praktikantin Merve Gezici (Mitte) fühlt sich wohl im Team der Kreisverwaltung. Auf dem Foto von links: Parlamentsbürosachbearbeiterin Sandra Obenhack, Personalchef Erich Bloch und Landrat Rudolf Marx.
Foto: Erich Ruhl, Pressestelle Vogelsbergkreis