Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Obacht! Brandgefahr durch Adventskränze und Weihnachtsbäume - Tipps vom Kreisfeuerwehrverband

30.11.2010 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Information des Kreisfeuerwehrverbandes:
Brandgefahr durch Adventskränze und Weihnachtsbäume

Feuerwehr-Notruf = 112

Weihnachten naht, die Adventszeit hat schon begonnen. Für viele eine Zeit der Freude und Besinnlichkeit. Für so manchen aber ist es auch eine Zeit voller Angst und Schrecken, oft sogar mit schlimmen Folgen. Durch Unachtsamkeit gehen jedes Jahr nicht wenige Kränze und Weihnachtsbäume in Flammen auf. Sie verursachen Zimmer- und Wohnungsbrände, bei denen nicht nur erhebliche Sachschäden zu beklagen sind, sondern häufig auch Menschen verletzt werden.

Über die Gefahren und den sachgerechten Umgang mit Adventskränzen, Weihnachtsbäumen und Kerzen informieren folgende Brandschutztipps:
 
* Nur einen frisch gebundenen Adventskranz mit Kerzenhalter aus nicht brennbarem Material verwenden und auf eine nicht brennbare Unterlage stellen.

* Den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest kaufen und darauf achten, dass er nicht nadelt. Nur im Freien oder in kühlen und möglichst unbeheizten Räumen bis zur Aufstellung aufbewahren. Damit Weihnachtsbäume länger frisch bleiben, am besten bis zur Aufstellung in einen mit Wasser gefüllten Topf oder Kübel stellen.

* Für einen festen Stand des Baumes sorgen, nur kipp- und standsichere Vorrichtungen (Weihnachtsbaumständer) verwenden. Empfehlenswert ist ein Ständer mit Wasserfüllung.

* Weihnachtsbäume immer so aufstellen, dass im Falle eines Brandes das Verlassen eines Raumes ungehindert möglich ist. Daher nicht unmittelbar neben Türen aufstellen! Fluchtmöglichkeiten freihalten.

* Den Baum und auch den Kranz nicht in der Nähe von Heizkörpern aufstellen und auf genügend Abstand (mind. 50 cm) zu leicht brennbaren Materialien (Vorhänge, Gardinen, Decken, Möbeln u.ä.) achten. Die Umgebung von leicht entzündlichen Gegenständen freihalten.

* Werden Wachskerzen bevorzugt, diese so befestigen, dass andere Zweige nicht Feuer fangen können. Nur intakte Kerzenhalter mit Kugelgelenk aus feuerfestem Material (Metall) verwenden.

* Auf leicht entflammbaren Christbaumschmuck (z.B. aus Pappe, Watte, Zelluloid, Zellwolle) verzichten.

* Vorsicht beim Gebrauch von Wunderkerzen! Beim Abbrand beobachten. Vor allem die glühenden Restkolben nicht mit brennbaren Gegenständen in Verbindung bringen. Keinesfalls auf dürren Ästen anbringen.

* Kerzen sicher am Baum befestigen und von oben nach unten anzünden, in umgekehrter Reihenfolge löschen. Heruntergebrannte Kerzen rechtzeitig auswechseln.

* Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen. Eltern sollten auf ihre Kinder achten und Streichhölzer sowie Feuerzeuge sicher aufbewahren, damit Kleinkinder die Kerzen nicht heimlich anzünden können.

* Dürre Bäume und Kränze brennen wie Zunder, der Abbrand erfolgt mit rasanter Geschwindigkeit. Daher bald entfernen. Keinesfalls mehr die Kerzen anzünden.

* Bei elektrischer Beleuchtung darauf achten, dass Sicherungen, Anschluss und Leitungen den Vorschriften entsprechen und keine augenscheinliche Mängel aufweisen. Dies gilt auch für zusätzlich aufgestellte elektrische Heizgeräte!

* Für den Notfall Löschmittel griffbereit stellen. Es genügt auch ein Eimer mit Wasser.

Für alle Fälle – wenn es doch passiert:
* Ruhe bewahren.
* Sofort - am besten mit Wasser - löschen.
* Falls der Brand nicht selbst gelöscht werden kann:- Raum sofort verlassen- Türen zum Brandraum schließen- Feuerwehr alarmieren und am Grundstückseingang erwarten. 

Ihre Feuerwehr ist natürlich auch in der Weihnachtszeit für Sie da!

Bei einer Brandausdehnung sofort Notruf 112 wählen!