Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Qualifizierungsoffensive geht am „Deutschen Weiterbildungstag“ in die Offensive: „Weiterbildung mit Genuss“ - Qualifizierungs-beauftragte werben am 24. September in sechs mittelhessischen Landkreisen für lebenslanges Lernen

30.08.2010 Von: Vogelsberg Consult GmbH

Qualifizierungsoffensive geht am
„Deutschen Weiterbildungstag“ in die Offensive: „Weiterbildung mit Genuss“

Qualifizierungsbeauftragte werben am
24. September in sechs mittelhessischen Landkreisen
für lebenslanges Lernen

REGION MITTELHESSEN. 30. August 2010.

Nie war sie so wertvoll wie heute, die berufliche Weiterbildung. Diesem Credo folgend, werben Qualifizierungsbeauftragte aus sechs mittelhessischen Landkreisen am „Deutschen Weiterbildungstag“, dem 24. September, gleichzeitig mit einer genussvollen Veranstaltung.

 „Die Qualifizierungsoffensive geht in die Offensive – in einer konzertieren Aktion“, betonen die Weiterbildungsexperten aus Mittelhessen. „Bildung stärken – Chancen nutzen“ lautet das Motto des bundesweiten Aktionstages, der von vielen Prominenten, unter anderem Tom Buhrow, Fritz Pleitgen, Bastian Pastewka, Jürgen von der Lippe, Peter Lohmeyer, Heiner Brand und Renan Demirkan unterstützt wird. Deutschlandweit wird es 500 Veranstaltungsorte geben, darunter auch sechs in den mittelhessischen Städten Lich, Marburg, Limburg, Schotten, Bad Nauheim und Wetzlar.

In den Landkreisen Vogelsberg, Wetterau, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf und Gießen läuft am Freitag Vormittag, dem 24. September, zeitgleich und in gleichem Format die Veranstaltung „Weiterbildung mit Genuss“, ein Treffen der „etwas anderen Art“ – humorvoll und informativ zugleich. Neben einem leckeren Frühstück wird auch eine Portion Humor geboten. Mit dem jeweiligen Qualifizierungsbeauftragten werden zusammen mit einem Schauspieler des „Tinko-Unternehmenstheaters“ in launiger aber treffsicherer Weise die Notwendigkeit und die (vermeidbaren) Hemmnisse von betrieblicher und beruflicher Weiterbildung „verdeutlicht“.

Unternehmerinnen und Unternehmer sind eingeladen, über die stärkere Verankerung von Weiterbildungsprozessen zu diskutieren und vor allem folgende Fragen zu klären: Was hemmt die Verstärkung der Weiterbildung, die doch so notwendig ist. Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Sind sie alle bekannt? Wer kann helfen? „Die demografische Entwicklung macht die konsequente Weiterbildung, das ständige Sichern der persönlichen Ressourcen der Mitarbeiter zu einem betriebswirtschaftlichen Muss“, heben die Initiatoren in einer gemeinsamen Pressemitteilung hervor, die im mittelhessischen Raum zum Teil seit mehr als zehn Jahren die Qualifizierungsoffensive mit einer Vielzahl von Veranstaltungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber umsetzen. „Der Fachkräftemangel erfordert konsequente Strategien. Zuwanderung von Experten löst unser Problem nicht. Die Weiterbildung der eigenen Leute ist gefragt“, unterstreichen die sechs beteiligten Qualifizierungsbeauftragten.

Auch Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) wirbt für den Deutschen Weiterbildungstag: „Die natürlichen Ressourcen Deutschlands sind begrenzt. Wir haben nur einen Rohstoff für die Zukunft – und das ist die Bildung. Mit einer soliden Grundausbildung in Schule und Betrieb allein ist es im Zeitalter der Globalisierung aber nicht mehr getan. Wer im internationalen Wettbewerb an der Spitze bleiben will, muss sich ständig weiterbilden. Hier sind Unternehmer und Arbeitnehmer gleichermaßen gefordert.“

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Förderprogrammes QuIT-Qualifizierungsbeauftragte gefördert durch den Europäischen Sozialfonds, das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung sowie durch die teilnehmenden Landkreise.

Anmeldung und Infos gibt es bei den jeweiligen
Qualifizierungsbeauftragten der Landkreise:

  • Gießen: Holger Fischer 0641/9482200

  • Vogelsberg: Matthias Steckenreuter 06631/961621

  • Limburg-Weilburg: Ellen Debus 06431/7780610

  • Lahn-Dill: Stefan Deibel 06441/9247534

  • Wetterau: Dr. Johannes Fertig 06031/834100

  • Marburg-Biedenkopf: Andrea Neitzel 06421/4051229