Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

„Faszinierend, was da in kürzester Zeit in Gang gekommen ist“ - Landrat, Bürgermeister und Regierungspräsident a.D. besuchen Heggenstaller-Werk in Lauterbach-Wallenrod

26.08.2010 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

„Faszinierend, was da in kürzester
Zeit in Gang gekommen ist“

Landrat, Bürgermeister und Regierungspräsident a.D. besuchen Heggenstaller-Werk in Lauterbach-Wallenrod

VOGELSBERGKREIS.   23. August 2010.

„Es ist faszinierend, was hier in kürzester Zeit in Gang gekommen ist.“ Wilfried Schmied, ehemals mittelhessischer Regierungspräsident und jetzt Vorstandsvorsitzender des Vereins MitteHessen, machte aus seiner Begeisterung für das technische Leistungsvermögen der Heggenstaller Lauterbach GmbH keinen Hehl. Gemeinsam mit Vogelsberg-Landrat Rudolf Marx und Kreisstadt-Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller besichtigte der Regionalmanager das Großsägewerk, den größten Industriebetrieb des Vogelsbergkreises, der einen der gewaltigsten Rundholzplätze in ganz Deutschland birgt.

Heggenstaller-Geschäftsführer Martin Henne freute sich über das Lob der drei regionalen Spitzenpolitiker. Die drei Behörden – Stadt, Kreis und Regierungspräsidium – hatten vor rund drei Jahren im Konsens die Voraussetzungen für die Genehmigung der riesigen Anlage geschaffen. „Wir haben konsequent und in nur einer einzigen großen Runde aller notwendigen Fachleute unserer Behörden den Startschuss auf schnellstem Wege möglich gemacht“, erinnert sich Landrat Marx im Gespräch mit Geschäftsführer Henne. Alles sei „hervorragend, schnell und wirtschaftsfreundlich gelaufen“, so Marx – Bürgermeister Vollmöller teilte diese Einschätzung. „Wir haben uns zu Dritt auf die Hinterbeine gestellt, um diesen für die Region exzellenten Industriestandort möglich zu machen“, hob Wilfried Schmied hervor.

Die Dimensionen der 120-Millionen-Euro-Investition und die filigrane High-Tech-Struktur in den Abläufen dieses Sägewerks, das zur Pfeifer-Gruppe gehört, sind gigantisch, zum Teil atemberaubend. Lauterbach ist einer von drei Standorten der Pfeifer-Heggenstaller-Gruppe in Deutschland: Uelzen für den Norden, Unterbernbach für den Süden und der Vogelsberg für die Mitte Deutschlands – mit bester zentraler Lage, nahe der Autobahn und demnächst mit Gleisanschluss.

Geschäftsführer Henne nahm sich viel Zeit, um die verketteten Prozessabläufe dieses hochmodernen Betriebs zu erläutern. Von der verfügbaren Fläche von 50.000 Quadratmetern sind bereits knapp die Hälfte überbaut, von den angestrebten 400 Mitarbeitern arbeiten jetzt schon 175, im Drei- bzw. Vierschicht-Betrieb. Aus dem Umkreis von 180 Kilometern werden Kiefern- und Fichtenstämme angeliefert – fast eine Million Festmeter pro Jahr. In der von Hunderten von Prozessrechnern überwachten Industrieanlage gibt es „keine Reste“.

Halbfertigprodukte verlassen das Werk, vor allem Bretter für die Bau- und Möbelindustrie sowie Pressspanklötze für die Herstellung von Europaletten. Auf die Maschinentechnologie hat Heggenstaller das Patent. In Lauterbach werden allein so viele Klötze hergestellt, dass die Menge für 16 Millionen Euro-Paletten reicht. Was übrig bleibt vom Spanen und Sägen kommt in das firmeneigene Biomasse-Heizkraftwerk – es stellt soviel Strom und Wärme her, dass man die Kreisstadt Lauterbach leicht mit der aktuell dort verbrauchten Energie versorgen könnte. Zehn Megawatt elektrisch und 42 Megawatt thermisch stellt die riesige Anlage her.

Rudolf Marx zeigte sich auch als Arbeitsdezernent des Landkreises sehr erfreut über die Entwicklung und über die Ankündigung von Geschäftsführer Henne, das Werk werde ab dem kommenden Jahr beginnen, selbst auszubildenden, und zwar in den Berufen Mechatroniker und Holzbearbeitungsmechaniker. Marx warb für „unser erfolgreiches Prinzip der Passgenauigkeit“ der Kommunalen Vermittlungsagentur in der Kreisverwaltung und deren Arbeitgeberservice. Der Kontakt wurde umgehend hergestellt – der erste Klient der KVA wurde bereits bei Heggenstaller eingestellt.

 

Tausende Holzstämme hinter der Glasscheibe verraten es: dieses Foto zeigt nicht einen Flugsicherungs-Tower und auch nicht die Kommandozentrale im Raumschiff Enterprise – Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller (von links), Wilfried Schmied (Regionalmanager, Vorstandsvorsitzender des Vereins MitteHessen), Heggenstaller-Geschäftsführer Martin Henne und Landrat Rudolf Marx besichtigen den Leitstand der Sägelinie des größten Vogelsberger Industriebetriebs in Lauterbach-Wallenrod.

Foto: Erich Ruhl, Pressestelle Vogelsbergkreis