Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Marx: Lebensqualität sichern, heißt Ortskerne stärken - 165.000 Euro aus der Dorferneuerung für Meiches – Bürgermeister Stock ist stolz auf Tatkraft der Bürgerschaft

06.01.2010 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Marx: Lebensqualität sichern,
heißt Ortskerne stärken

165.000 Euro aus der Dorferneuerung für Meiches –
Bürgermeister Stock ist stolz auf Tatkraft der Bürgerschaft

VOGELSBERGKREIS.  6. Januar 2010.

Der alte Bauhof in Meiches wird zur neuen Mitte. Mit 165.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm wird eine 228.000-Euro-Investition der Gemeinde Lautertal möglich. Landrat Rudolf Marx übergab vor wenigen Tagen den Förderbescheid an Bürgermeister Heiko Stock. Beide hoben die zentrale Bedeutung der Dorferneuerung für die Sicherung guter Lebensqualität in den Dörfern hervor. Es gehe ganz besonders um die Wiederbelebung und Stärkung in den historischen Ortskernen, fügte Margit Wagner hinzu, in der Kreisverwaltung verantwortlich für Dorf- und Regionalentwicklung. Bürgermeister Stock betonte, die aktive Gestaltung der Lebensraums lebe vom aktiven Mittun der Bürgerschaft. Dies sei in Meiches bestens gewährleistet.

Die Menschen im ländlichen Raum brauchten eine gute Infrastruktur, wie Nahversorgung, soziale Dienstleistungen, Gemeinschaftseinrichtungen und Vereinsangebote – und das alles so wohnortnah wie möglich, sagte Marx. Das sei Voraussetzung, um den Verfassungsauftrag einer vergleichbaren Lebensqualität zum städtischen Raum aufrecht erhalten zu können, so der Vogelsberger Landrat. Genau hierzu dienten die Landesmittel und ermöglichten nun den Umbau des alten Bauhofes zum Vereinsheim. Zudem sei das hessische Dorferneuerungsprogramm ein zentrales „dauerhaftes Konjunktur- und Strukturförderungsprogramm für den ländlichen Raum“, das die regionale Wertschöpfung für die heimischen Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe merklich steigere, freute sich Marx. Natürlich sei vor dem Hintergrund sehr belasteter Kassen und den absehbaren demografischen Veränderungen – Bevölkerungsrückgang, alternde Gesellschaft –  bei der Bereitstellung öffentlicher Infrastruktur ein besonderes Augenmerk auf die nachhaltige Finanzierbarkeit und Auslastung zu legen.

Kommunikationsstrukturen verschiedenster Art, u.a. multifunktionale Vereinsräume, für Jung und Alt, seien wichtig, damit soziale Prozesse aktiviert würden, betonte Margit Wagner, verantwortlich in der Kreisverwaltung für Dorf- und Regionalentwicklung. Das steigere zugleich die Attraktivität der Dörfer.
„Wir brauchen insgesamt gute aber kleinere, auf die Zukunft ausgerichtete Einrichtungen, die flexibel genutzt werden können“, so Wagner.

Neben der Instandsetzung der denkmalgeschützten Friedhofsanlage am Totenköppel und der Gestaltung des Feuerwehrgerätehauses in Verbindung mit dem Backhaus ist die Entstehung des Vereinshauses durch den Umbau des alten Bauhofes die größte Fördermaßnahme im Rahmen der Dorferneuerung. Dieser „Neuen Mitte“, wie sie in Meiches genannt wird, ist auch der Festplatz am ehemaligen Bauhof zugeordnet, der bereits als Dorferneuerungsmaßnahme gefördert wurde. In den Jahren 2010 und 2011 soll die Neue Mitte, die städtebaulich wichtig ist für den alten Ortskern, durch eine ansprechende Außenanlage mit Spielbereich komplettiert werden. Dazu gehört auch die Sanierung der benachbarten Gemeinschaftsgefrieranlage mit Tradition für das Dorf.

„Hervorzuheben ist in Meiches das große Engagement der Bürger und örtlichen Vereine für Eigenleistung“, bestätigte Margit Wagner das eingangs ausgesprochene Lob des Bürgermeisters für seine Bürgerschaft. Dorfentwicklung seit stets als Plattform zur Zukunftsgestaltung der Dörfer in Eigeninitiative der Bürger und Bürgerinnen zu verstehen. Es gebe viele Facetten, die ein Dorf mit ihrer Kommune bearbeiten könne.

Nach Meiches flossen bisher über 600.000 Euro Fördermittel für öffentliche und private Vorhaben, das entspricht einem Investitionsvolumen von rund 1,5 Millionen Euro.

Für private Bauherren steht weiterhin das umfassende Beratungsangebot durch das Amt für den ländlichen Raum der Kreisverwaltung in Zusammenarbeit mit dem im Rahmen der Dorferneuerung von der Kommune beauftragten Architekten Josef Michael Ruhl zur Verfügung.

 

Die Dorferneuerung in Meiches geht voran. Unser Foto zeigt von links Margit Wagner, Chefin der Dorferneuerungsbehörde, Lautertals Bürgermeister Heiko Stock und Landrat Rudolf Marx.
Foto: Pressestelle Vogelsbergkreis