Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Stefan Preuß von Vizelandrat Gerhard Ruhl zum Kreisbrand-meister ernannt - Großes Engagement als Kreisjugend-feuerwehrwart

07.12.2009 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Stefan Preuß von Vizelandrat Ruhl
zum Kreisbrandmeister ernannt

Großes Engagement als Kreisjugendfeuerwehrwart

VOGELSBERGKREIS.  7. Dezember 2009.

In einer kleinen Feierstunde im Stabsraum der Gefahrenabwehrzentrale im Lauterbacher Kreishaus ernannte Erster Kreisbeigeordneter Gerhard Ruhl vor wenigen Tagen Stefan Preuß aus Romrod zum Kreisbrandmeister. Er ist bereits seit dem vergangenem Jahr Kreisjugendfeuerwehrwart. Der neue vereidigte Ehrenbeamte des Vogelsbergkreises empfing die guten Wünsche des Vizelandrats sowie von Kreisbrandinspektor Werner Rinke und Hauptamtsleiter Erich Bloch, zu dessen Ressort auch die Gefahrenabwehr mit Rettungsdienst, Leitstelle, Katastrophenschutz und Brandschutzdienstelle zählen.

Stefan Preuß ist einer von fünf Kreisbrandmeistern im Vogelsbergkreis, die zusammen mit dem Kreisbrandinspektor das Team der Gefahrenabwehr im Kreis bilden. Erster Kreisbeigeordneter Gerhard Ruhl betonte, die Ernennung zum ehrenamtlichen Kreisbrandmeister sei ein Beleg der hohen Qualifikation. Gleichzeitig werde damit dokumentiert, dass die Arbeit der Kreisjugendfeuerwehr für die Kreispolitik einen sehr hohen Stellenwert habe.

„Wir freuen uns, dass es Menschen mit einer solch hohen Bereitschaft gibt, sich für die Allgemeinheit zu engagieren“, sagte Verwaltungsdirektor Bloch. Übungsbereitschaft, Nervenstärke und Kompetenz kennzeichneten den Dienst in den Feuerwehren. Erster Kreisbeigeordneter Gerhard Ruhl ermutigte den neuen Kreisbrandmeister im Bemühen, ausreichend Nachwuchs für die Freiwilligen Feuerwehren zu mobilisieren, nicht nachzulassen. Der Brandschutz, der auf dem Fundament der Freiwilligkeit ruhe, sei eine wichtige kommunale Aufgabe. Die Zusammenarbeit zwischen Kreisausschuss und Kreisfeuerwehrverband bezeichnete Gerhard Ruhl als  hervorragend.

Kreisbrandinspektor Werner Rinke wies auf die hohen fachlichen Anforderungen für das Amt eines Kreisbrandmeisters hin, dazu zählten unter anderem eine achtwöchige Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule sowie weitere 150 Stunden Ausbildung beim Landkreis.

Das ist das Gefahrenabwehrteam des Kreises: Chef ist KBI Werner Rinke, sein Stellvertreter ist Hans-Jürgen Kohl (Alsfeld). Das Team ist komplett mit den vier Kreisbrandmeistern Peter Pfeil (Homberg), Timo Georg (Schwalmtal), Hubert Helm (Lautertal) und Stefan Preuß (Romrod).

 


FOTO: Unser Bild zeigt (von links) Kreisbrandinspektor
Werner Rinke, Vizelandrat Gerhard Ruhl,
Kreisbrandmeister Stefan Preuß und Hauptamtsleiter Verwaltungsdirektor Erich Bloch.
Foto: Pressestelle Vogelsbergkreis