Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Neue Rettungsleitstelle in Lauterbach hat ihren Betrieb aufgenommen - Rettungs-Notruf (unverändert) 112 - Krankentransport mit neuer Vorwahl: 06641 / 19222 - Gefahrenabwehrchef Rinke: „Modernste Leitstelle Hessens“

07.07.2009 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

 

Neue Rettungsleitstelle in Lauterbach
hat ihren Betrieb aufgenommen

Notruf 112

Krankentransport mit neuer Vorwahl:
06641 / 19222

 

Rinke: „Modernste Leitstelle Hessens“

VOGELSBERGKREIS.   7. Juli 2009.

Seit Anfang dieser Woche hat die zentrale Leitstelle des Vogelsbergkreises, die die Einsätze von Notarzt- und Rettungswagen sowie des Krankentransports und die Feuerwehreinsätze steuert, ihren Dienst in den neuen Räumen in der Lauterbacher Kreisverwaltung aufgenommen. Landrat Rudolf Marx freut sich über den „absolut reibungslosen Übergang“ in den technischen Abläufen.

An der Notruf-Nummer für die Bürgerinnen und Bürger, wenn es um Notarzt, Rettungswagen und die Feuerwehr geht, ändert sich nichts. Die Notruf-Nummer lautet 112. Ist ein Krankentransport erforderlich, so ist eine die Vorwahl von Lauterbach zu wählen. Die Nummer für den Krankentransport lautet: 06641 / 19222.

Nach einem mehrtägigen Probebetrieb in Lauterbach mit dem neuen Einsatzleitrechner sind nun sämtliche Leitungen nach Lauterbach geschaltet. Die seitherige Leitstelle in Alsfeld ist abgeschaltet. „Wir haben jetzt die modernste Leitstelle Hessens“, freut sich Gefahrenabwehrchef Werner Rinke, der auch Chef der Leitstelle ist.

Die Leitstelle ist untergebracht im Gebäudeteil C der Kreisverwaltung in Lauterbach am Goldhelg 20. Wie von Landrat Marx gewünscht, ist die neue Kommunikationszentrale nun eingebettet in die Abteilung Gefahrenabwehr, die ein Sachgebiet des Hauptamtes ist. Die zentrale Rettungsleitstelle ist Bestandteil des Informations- und Kommunikationskonzepts der Fachabteilung, direkt gelegen neben dem technisch ebenfalls völlig neu ausgerüsteten Stabsraum, in dem im Katastrophenfall der Krisenstab unter Vorsitz des Landrats tagt.

Unser Foto zeigt Landrat Rudolf Marx (Mitte) in der neuen zentralen Rettungsleitstelle des Vogelsbergkreises mit Gefahrenabwehr Werner Rinke und Hauptamtsleiter Erich Bloch (von links) sowie den Einsatzsachbearbeitern Oliver Kurland (links am Steuerpult) und Karl-Heinz Steinbrecher (rechts).

Modernste Technik in der neuen Leitstelle sorgt für schnellstmöglichen Datentransfer und sicheren Dialog mit den Rettungskräften.

Fotos: Pressestelle Vogelsbergkreis