Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Nationaler Tag der Bündnisse für Familie am 15. Mai - „Zeit für Familie und Beruf“ – Vogelsberger Bündnis für Familie feiert und arbeitet im Mehrgenerationenhaus in Romrod - Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren Familien sind eingeladen - Infos: 06636 / 917982

08.05.2009 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Mehrgenerationenhaus Romrod:

„Zeit für Familie und Beruf“

Am 15. Mai sind Vogelsberger Unternehmerinnen
und Unternehmer mit ihren Familien eingeladen

VOGELSBERGKREIS.   7. Mai 2009.

 

In ganz Deutschland feiern am 15. Mai Hunderte von Initiativen den „Tag der Lokalen Bündnisse für Familie“. „Zeit für Familie und Beruf“ heißt das Vogelsberger Motto am Freitag, dem
15. Mai, ab 15 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Romrod.

Veranstalter sind das Mehrgenerationenhaus Romrod, das Bündnis für Familie (Arbeitskreis Vereinbarkeit Familie und Beruf mit ihrer Sprecherin Andrea Ortstadt von der Vogelsberg Consult GmbH) sowie Landrat Rudolf Marx und Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg.

Eingeladen sind Vogelsberger Unternehmerinnen und Unternehmer, die zusammen mit ihren Familien nach Romrod kommen werden, um die Gründe zu beleuchten, warum gerade in der wirtschaftlichen Krise familienorientierte Lösungen im Betrieb kurz- und langfristig betriebswirtschaftlich vernünftig sind. Es soll dann danach Ausschau gehalten werden nach möglichen praxisnahen Lösungen, wie Beruf und Familie besser unter einen Hut gebracht werden können.


 

Aus Sicht von Landrat Marx und Bürgermeisterin Dr. Richtberg ist die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein klarer Standortvorteil. Verbesserungen gerade in diesem Bereich können dazu beitragen, die Wirtschaftskraft der ländlichen Region zu sichern. „Das ist aktive Demographiepolitik“, unterstreicht Landrat Marx.

Die Veranstaltung beginnt in Romrod um 15 Uhr mit einem „Kennenlern-Kaffee“. Von 16 Uhr bis 18 Uhr werden sich Workshops mit zwei Themen beschäftigen, die untrennbar miteinander verknüpft sind: „Wie können Unternehmen Perspektiven für Familien schaffen?“ und „Wie können Familien Zukunft für Unternehmen schaffen?“ Außerdem sind Führungen durch das historische Romrod und ein buntes Musik- und Familienprogramm mit Kinderbetreuung vorgesehen.

Als Gäste werden neben dem Landrat und der Bürgermeisterin auch Manfred Weber von der Handwerkskammer Wiesbaden, Cornelia Lange, Abteilungsleiterin „Familie“ im Hessischen Familienministerium sowie die Bundestagsabgeordneten Michael Brand und Rüdiger Veit erwartet.

Familienfreundlichkeit als Imagegewinn –
für die Unternehmen und für die Region

Am 15. Mai will Landrat Marx auch offiziell einen Unternehmens-Wettbewerb starten. Der Titel: „Zukunft Familie - familienunterstützende Maßnahmen am Arbeitsplatz“. Bis 11. September können dann Firmen aller Branchen ihre pragmatischen Vorschläge, Erfahrungen und Maßnahmen einreichen. Familienfreundlichkeit als Imagegewinn - für das Unternehmen und für die Region - das ist das Ziel der Bündnis-Aktion. „Die Akteure sind gespannt, auf Möglichkeiten zu stoßen, die bisher keinem bekannt waren. Nach dem Motto: es muss nicht immer gleich der Betriebskindergarten sein“, kommentiert AG-Sprecherin Andrea Ortstadt die Aktion.

 

Informationen zu der Veranstaltung
am 15. Mai in Romrod gibt es beim Mehrgenerationenhaus,
Melanie Merte
Telefon 06636 / 917982
mgh(at)romrod.de

Weitere Infos zum Thema:

www.beruf-und-familie.de

und Bundesfamilienministerium www.bmfsfj.de