Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

„Ich weiß, was ich will – und das sage ich auch“ - Mädchen im Alter von neun bis 13 Jahren trainierten Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

06.04.2009 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

„Ich weiß, was ich will – und das sage ich auch“

Mädchen im Alter von neun bis 13 Jahren trainierten Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

VOGELSBERGKREIS.   6. April 2009.

„Die ersten beiden Seminare zum Thema Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, die im März in Landenhausen stattfanden, sind wieder sehr gut bei den Mädchen angekommen“, freut sich Ellen Pitzer, die im Jugendbildungswerk des Kreises verantwortlich für die Kurse war. Der erste Kurs wandte sich an Mädchen im Alter von neun bis elf, der zweite betraf die Altersgruppe elf bis 13 Jahre.

Nach einer intensiven Kennenlernrunde und den ersten Annäherungen an das Thema Selbstbehauptung und Selbstverteidigung erzählten die Teilnehmerinnen in lockerer Runde von ihren Erfahrungen im Umgang mit Streit, Hänseleien bis hin zu Mobbing. Die persönlichen Erlebnisse wurden im weiteren Verlauf der Seminare aufgegriffen und bearbeitet.

Auf unterschiedliche Art und Weise setzten sich die Mädchen mit Selbstbehauptungsstrategien wie beispielsweise aufrechtem Gang, lauter Stimme, bewusstes Wahrnehmen der eigenen Wünsche und Bedürfnisse auseinander. Darüber hinaus besprachen die Teilnehmerinnen Thesen zum Thema Freundschaft – und auch in diesem Bereich den Aspekt Grenzen setzen. Außerdem wurden Sicherheitsmaßnahmen besprochen, die im Alltag eingebaut werden können, um möglichen Gefahren vorzubeugen.

Der zweite inhaltliche Schwerpunkt der Seminare war die Einübung verschiedener Techniken aus der Selbstverteidigung. Angeleitet von der Referentin Judith Volk, lernten die Mädchen einfache Tricks, mit denen sie sich lästige „Angreifer“ künftig „vom Hals“ halten können. Dabei lag der Fokus hauptsächlich auf der Distanzschaffung zum jeweiligen Gegenüber. Besonders beeindruckend für die Mädchen war das Bewusstwerden ihrer eigenen Stärke, die sie im Durchschlagen einer Holzplatte zu Trainingszwecken erfahren konnten. „Dabei geht es nicht darum, den jungen Seminarteilnehmerinnen das Gefühl zu geben, sie könnten jedem Angreifer mit ein oder zwei Techniken das Handwerk legen. Ziel der Seminare ist die Stärkung des Selbstbewusstseins, damit die Mädchen gar nicht erst als Opfer gesehen und angegriffen werden“, so die Jugendbildungsreferentin Ellen Pitzer.

 

Deutlich machen, wo die Grenze ist. Mädchen im Selbstverteidigungsseminar.

 

 

Distanz schaffen und bewahren ist eine der goldenen Regeln der Selbstverteidigung. Dabei wird auch der Selbstwert erspürt.

Fotos: Vogelsbergkreis