Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Rudolf Marx: "Unser Tourismus-Konzept geht auf - die Themen funktionieren" - 17.600 Übernachtungen mehr im Vogelsbergkreis

01.04.2009 Von: Region Vogelsberg Touristik GmbH

Landrat Marx: "Unser Tourismus-Konzept
geht auf - die Themen funktionieren"

17.600 Übernachtungen mehr im Vogelsbergkreis

REGION VOGELSBERG. 1. April 2009.

"Es ist offenkundig, dass unser Konzept aufgeht - wir setzen auf Themen, und die Themen funktionieren." Dies ist der erfreute Kommentar von Vogelsberg-Landrat Rudolf Marx, der zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrats der Region Vogelsberg Touristik GmbH ist. Radfahren, Wandern, Skifahren, Reiten und familienorientierte Angebote bestimmen als Themen das Kerngeschäft. Die Vulkan-Region in der Mitte Deutschlands komme bei Messen, beispielsweise in Hamburg, Frankfurt oder Amsterdam zunehmend klarer bei den potenziellen Kunden an.

Die amtliche Statistik sagt es: im Vogelsbergkreis wurden im Jahr 2008 über 493.000 Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben mit neun oder mehr Betten inkl. der Touristikcamper gezählt. Das sind 3,7 % oder 17.600 mehr als im Vorjahr. Damit setzt sich nach einem Anstieg von 5,5% im Vorjahr die positive Entwicklung weiter fort. Die durchschnittliche Verweildauer hat sich mit 2,6 Tagen um 0,1 Tage erhöht. Das zeigt, dass Gäste länger bleiben und die vielen Freizeitoptionen in der Region stärker nutzen.

Die amtliche Statistik wurde neu strukturiert

Eine Aussage zu den Gewinnern ist schwer zu machen, denn die Statistik wurde umgestellt. Gab es im Jahr 2007 noch zwei Statistiken, eine für Touristikcamping und eine für die Übernachtungen in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen, so gibt es 2008 nur eine, die alle Zahlen bündelt. Da die Zahl für das Touristikcamping nur als Gesamtzahl für den Kreis vorliegt, da aus Datenschutzgründen nicht auf einzelne Betriebe geschlossen werden soll, ist ein Vergleich mit den Vorjahreszahlen für die einzelnen Kommunen nicht so ohne weiteres möglich. Dafür soll die Statistik zukünftig nicht nur an Verwaltungsgrenzen ausgerichtet sein, sondern auch einen Zuschnitt für Destinationen bekommen. „Dann brauchen wir die Zahlen für die Region nicht mehr mühsam errechnen“, ist Uta Nebe, die Geschäftsführerin der Region Vogelsberg Touristik GmbH erleichtert.

„Anstiege dürften, trotz der Ungenauigkeit, in Alsfeld, Lauterbach und Schlitz zu verzeichnen sein“, vermutet Nebe. „Da schlagen die Veranstaltungen in der Hessenhalle und der Landesmusikakademie zu buche und die neuen Wanderoptionen in Lauterbach“, meint die Touristikerin. Ganz klarer Gewinner ist Romrod, wo durch Aktivitäten der zwei großen Betriebe die Auslastung stieg. Klar ist auch, dass alle Privatvermieter mit bis zu acht Betten ganz außen vor sind, und das sind viele im Vogelsbergkreis vor allem in Schlitz, Lauterbach und Schotten. Wie hier die Auslastung im Jahr 2008 aussah kann man nur schätzen. Sicher ist, dass aktive Vermieter sogar im Winter Gäste haben, die Ausflüge unternehmen und aktiv die Region bereisen, wie die Familie Seibert aus Grebenhain-Crainfeld berichtet, die zwei mit drei und vier Sternen klassifizierte Ferienwohnungen vermietet.

Mehr als 125 Millionen Euro Umsatz
ohne Übernachtungen bei Privat

Die Region Vogelsberg Touristik GmbH ermittelt zusammen mit den Tagestouristen, die auf ca. 4,3 Millionen geschätzt werden, unter Ansatz des vom dwif empirisch ermittelten Ausgabeverhalten der Urlaubsgäste in Deutschland, direkte Umsätze für die Branche aus dem Tourismus im Vogelsbergkreis von gut 125 Mill. Euro. Bei angenommen Wertschöpfungsquoten von 38% in der ersten bzw. 30% in der zweiten Umsatzstufe lässt sich eine Gesamtwertschöpfung von netto ca. 61 Mill. Euro errechnen. Bei Bezug auf das durchschnittliche Volkseinkommen pro Kopf von 21.262 € ergibt sich ein Beschäftigungsäquivalent von rund 2.900 Personen ohne den Übernachtungstourismus bei Privatvermietern zu berücksichtigen.