Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Innovationskraft im Süden des Kreises: „Wir wollen Weltmarktführer werden“ - Vogelsberg-Landrat Marx besuchte die Acti-Med AG in Freiensteinau – Arbeit der KVA vorgestellt

01.10.2008 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Innovationskraft im Süden des Kreises:
„Wir wollen Weltmarktführer werden“

Vogelsberg-Landrat Marx besuchte die Acti-Med AG
in Freiensteinau – Arbeit der KVA vorgestellt

VOGELSBERGKREIS.     1. Oktober 2008.

Der Vorstand der Acti-Med AG in Freiensteinau, Andreas Schwalb, strahlte – wie sein 1997 gegründetes Unternehmen – Selbstbewusstsein und Optimismus aus: „Wir wollen Weltmarktführer werden“, sagte er fast beiläufig, während er Landrat Rudolf Marx in die Geheimnisse der Stahlkanülenfertigung in der Medizintechnik einweihte. Der Landrat zeigte sich anlässlich eines Besuchs in dem mittelständischen Unternehmen in Freiensteinau beeindruckt von der Dynamik und dem Entwicklungspotenzial dieser schnell gewachsenen Firma im Süden des Vogelsbergkreises.

„Die meisten Vogelsberger Bürger wissen gar nicht, welches Know-How in Unternehmen hier bei uns angesiedelt ist“, sagte Marx und stellte gleichzeitig die Dienstleistungen seiner Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) vor. Der Mitarbeiter des Arbeitgeberservice, Michael Richter, führte während des Besuchs Gespräche mit Personalchefin Waltraud Höhn. Beide legten ein Informationsverfahren fest, dass bei der zeitnahen Suche nach Fachkräften die Angebote von Bundesagentur und Kommunaler Vermittlungsagentur sinnvoll vernetzt.

Das Unternehmen Acti-Med AG stellt unter anderem täglich rund eine Million Kanülen her. Hierfür ist ein extrem aufwändiger Ablauf-, Kontroll- und Dokumentationsprozess zu bewältigen, denn die Abnehmer der Medizintechnik fordern absolute Sicherheit. Die Kanülen werden geschliffen, montiert, verpackt und sterilisiert.

Die Produktpalette umfasst Metallkanülen für Glasspritzen und Kanülen mit Kunststoffteilen in den Größen von einem Viertelmillimeter bis zu fünf Millimetern Durchmesser. Das Unternehmen vertreibt Produkte unter eigener Marke und entwickelt und produziert Kanülen, die unter Kundenname vertrieben werden. Die Verpackung der Produkte, die eine Sterilisation einschließt, muss höchsten zertifizierten Standards genügen, wobei das Unternehmen durchgängig mit Hilfe eines ausgeklügelten Qualitätsmanagements die Anforderungen deutlich übertrifft.

1997 wurde das Unternehmen in Biebergemünd gegründet und verlagerte 2001 den Sitz nach Freiensteinau. Den Standort in der Mitte Hessens, Deutschlands und Europas, nahe der Autobahn 66, bezeichnete Firmeninhaber Schwalb als „logistisch sehr gut“. Die Firma liefert die Produkte in die ganze Welt. Seit 2002 ist das Unternehmen eine Aktiengesellschaft mit mehr als 15 Einzelaktionären. Sie beschäftigt mittlerweile 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus vielen Nationen und bildet jährlich einen Industriekaufmann aus. Das Unternehmen erzielte 2007 einen Bruttojahresumsatz von fünf Millionen Euro.

Informationen: www.acti-med.com

 

Firmeninhaber Andreas Schwalb (links) erläutert
Landrat Rudolf Marx (Mitte) den Reinigungsprozess in der Kanülenproduktion im Unternehmen Acti-Med AG in Freiensteinau.
Rechts im Bild Michael Richter vom Arbeitgeberservice
der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA).
Foto: Pressestelle Vogelsbergkreis