Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

In Schlechtenwegen ist die Brücke über die Altefeld komplett neu errichtet worden - Kreisstraßendezernent Heinz Geißel und Bürgermeister Ziegler zufrieden – Kosten für den Kreis: 460.000 Euro

20.06.2008 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

In Schlechtenwegen ist die Brücke über
die Altefeld komplett neu errichtet worden

Kreisstraßendezernent Heinz Geißel und Bürgermeister
Ziegler zufrieden – Kosten für den Kreis: 460.000 Euro

VOGELSBERGKREIS.    20. Juni 2008.

460.000 Euro hat der Vogelsbergkreis aufgewendet, um die Altefeldbrücke in Schlechtenwegen im Zuge der Kreisstraße 110 komplett neu zu errichten. Nach dem Abschluss aller Arbeiten nahmen Kreisstraßendezernent Heinz Geißel und Bürgermeister Bernhard Ziegler das Bauwerk in Augenschein. Die neue Brücke ist nun 75 Zentimeter breiter; die Gehwege sind jetzt sogar doppelt so breit – und aus Denkmalschutzgründen wurden die vier Grundpfeiler der aus dem Jahre 1840 stammenden Brücke erhalten.

Der Neubau der Altefeldbrücke in Schlechtenwegen im Zuge der Kreisstraße 110 wurde vor wenigen Tagen endgültig fertig gestellt. Gemeinsam mit Bürgermeister Bernhard Ziegler, Projektleiter Helmut Schindler vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen Schotten und Jan Ulbrich von der bauausführenden Kurt Böning GmbH & Co KG aus Laubach/Freienseen gab Kreisbeigeordneter Heinz Geißel in seiner Funktion als Kreisstraßendezernent nach der amtlichen Bauabnahme die Brücke offiziell für den Verkehr wieder frei.

Ortsvorsteher Roland Salomons, sein Stellvertreter Manfred Bischof und Herbsteins Bauamtsleiter Reinhold Kostka verfolgten ebenfalls die Bauabnahme für das neue Brückenbauwerk. Begonnen wurden die Bauarbeiten am 18. Juni 2007 und wurden im Wesentlichen bereit kurz vor Weihnachten abgeschlossen. Kleinere Restarbeiten konnten witterungsbedingt erst in den letzten Wochen erfolgen.

Die Tragfähigkeit des alten Bauwerks war nicht mehr gegeben, und der Bauzustand war insgesamt schlecht, erläuterte Kreisbeigeordneter Geißel. Deshalb sei die Entscheidung für einen kompletten Neubau gefallen. Die Gründung erfolgt durch 23 bewehrte Ortbetonbohrpfähle, die mit einem Durchmesser von 80 Zentimeter bis zu zehn Meter in den Boden reichen. Der Mittelpfeiler wurde erneuert. Die restlichen vier Pfeiler der um 1840 erbauten Brücke blieben aus Gründen des Denkmalschutzes erhalten. Somit wurde erreicht, dass sich der ursprüngliche Charakter des Bauwerks, das sich gut in die Umgebung einfügt, nicht zerstört wurde.

Die Fahrbahnbreite des neuen Überbaues mit einer Gesamtstützweite von 19,5 Meter beträgt sechs Meter, 75 Zentimeter mehr als bisher. Die beidseitigen Gehwege wurden von 75 Zentimeter auf anderthalb Meter verbreitert.

Die Baukosten, die zulasten des Kreises fallen, betragen etwa 460.000 Euro. Das Land Hessen gewährt eine Zuwendung in Höhe von 70 Prozent.

Dezernent Geißel kündigt weitere Investitionen an

Heinz Geißel kündigte weitere Investitionen im Kreisstraßenbereich an. Neben dem Neubau der Ortsdurchfahrt im Grebenhainer Ortsteil Zahmen würde auch der Neubau der Salzbachbrücke im Freiensteinauer Ortsteil Radmühl in diesen Tagen beginnen. Der Vogelsbergkreis setze damit seine Schwerpunktsetzung im Brückenbau und dem Neubau von Ortsdurchfahrten fort.

Mittelfristig müsse der Kreis allerdings, so der Kreisstraßendezernent abschließend den Fokus auf den Ausbau von freien Strecken legen. Für diese kostenintensiven Maßnahmen müsse der Kreistag des Vogelsbergkreis allerdings die jährlichen Mittel für den Kreisstraßenbau kräftig erhöhen.

 

Neue Brücke in Schlechtenwegen für knapp eine halbe Million Euro. Auf dem Foto Kreisstraßendezernent Heinz Geißel (Dritter von links), Bürgermeister Bernhard Ziegler (Dritter von rechts) und Ortsvorsteher Roland Salomons (Zweiter von links).
Foto: Vogelsbergkreis