Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Einig über weniger Regulierung und gerechtere Finanzierung - Vogelsberger Landrat Rudolf Marx empfing Hessens FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn im Kreishaus

18.06.2008 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Einig über weniger Regulierung
und gerechtere Finanzierung

Vogelsberger Landrat Rudolf Marx empfing
Hessens FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn im Kreishaus

VOGELSBERGKREIS.   18. Juni 2008.

Der christdemokratische Landrat Rudolf Marx und Hessens FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn waren sich einig: Es muss in vielen Bereichen weniger Regulierung durch den Staat und bezogen auf den ländlichen Raum gerechtere Finanzierungswege geben. Marx hatte Hahn vor wenigen Tagen im Lauterbacher Kreishaus zu Gast. Wesentliche Gesprächsthemen waren die Schulpolitik, die Wirtschaftsförderung und der öffentliche Personennahverkehr. Der Wetterauer MdL Hahn, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, stellte sich dem Landrat als „Betreuungs-Abgeordneter“ vor – das heißt: er ist ab sofort auch der „zuständige“ FDP-Abgeordnete für den Vogelsbergkreis. Marx lobte in dem Gespräch die „stabile und gute Koalition aus CDU, FDP und Freien Wählern“ im Vogelsbergkreis.

„Es gibt nichts Gleiches, nur Vergleichbares“, sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende im Landtag und versprach dem Landrat, sich in einer aktuell anstehenden Unterredung mit der Landesstraßenbauverwaltung für flexiblere Regelungen im Bereich des innerörtlichen Straßenausbaus stark zu machen. Es könne nicht sein, so Hahn, dass Bürger durch „überzogene Anliegerbeiträge“ über die Maßen belastet würden, bloß weil es eine zu starre Verknüpfung von Straßenausbau und verpflichtender Gehsteigerneuerung gebe.

Landrat Marx machte sich für die Sicherung der für den Kreis und die Region bedeutsamen Vogelsbergbahn stark. Im Bereich Wirtschaftsförderung und Industrieansiedlung lobte Marx die „vorbildliche Behörden-Zusammenarbeit – vom RP über den Kreis bis zur Kreisstadt“ bei der Ansiedlung des Großsägewerks bei Lauterbach. Er verwies auch auf gute Erfolge bei Existenzgründungsberatungen, auch im Rahmen von EU-Projekten, durch die Vogelsberg Consult GmbH, an der der Landkreis zu 33 Prozent beteiligt ist. Beim Ausbau des immer wichtiger werdenden touristischen Sektors sei der Vogelsbergkreis auch weiterhin auf die verlässliche Unterstützung von Seiten des Landes angewiesen. Die Region „Vulkan Vogelsberg“ werde immer bekannter und immer erfolgreicher.

Beim Thema Schulen sprach sich Schuldezernent Hanns Michael Diening (FDP) für ein gut erreichbares und flächendeckendes Schulangebot aus. Trotz der demografischen Entwicklung werde die Koalition das Prinzip sicherstellen, dass es auch künftig in jeder Großgemeinde mindestens eine Grundschule geben werde.

An der Gesprächsrunde nahmen neben Marx, Hahn und Diening auch der Vogelsberger Partei- und Fraktionsvorsitzende der FDP, Dr. Bernd Stumpf, der Vogelsberger JULI-Vorsitzende Mario Döweling und der FDP-Fraktionsvorsitzende in der Regionalversammlung Mittelhessen, Karl Zissel, teil.

Diening, Hahn, Marx, Döweling. (c) Pressestelle Vogelsbergkreis

 

Einig in der Forderung nach mehr Flexibilität und gerechterer Behandlung des ländlichen Raums – unser Foto zeigt
(von links) Schuldezernent Hanns-Michael Diening, Hessens FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn, Vogelsberg-Landrat Rudolf Marx (CDU) und den Vorsitzenden der Vogelsberger Jungen Liberalen, Mario Döweling.
Foto: Pressestelle Vogelsbergkreis