Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

„Mit knapper werdenden Ressourcen den Vogelsberg lebenswert erhalten“ - „Forum Sozialplanung“ hat sich gegründet – Wohlfahrts-Verbände, Kreisverwaltung und Politik an einem Tisch

17.06.2008 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

„Mit knapper werdenden Ressourcen
den Vogelsberg lebenswert erhalten“

„Forum Sozialplanung“ hat sich gegründet – Wohlfahrts-Verbände, Kreisverwaltung und Politik an einem Tisch

VOGELSBERGKREIS.   17. Juni 2008.

„Wir haben gemeinsam das Ziel, mit knapper werdenden Ressourcen, den Vogelsberg
für die hier lebenden und zuziehende Menschen lebenswert zu erhalten.“ Dies sagte Monika Stein, Sprecherin der Liga der Freien Wohlfahrtsverbände im Vogelsbergkreis, während einer Tagung im Haus am Kirschberg in Lauterbach. Dort gründeten die Liga, Fachleute aus Jugend- und Sozialverwaltung des Kreises sowie die Kreispolitik – vertreten durch Familiendezernentin Sylke Emmermann – das „Forum Sozialplanung Vogelsberg“. Ausdrückliches Ziel aller Fachleute ist es, überparteilich und Legislaturperioden übergreifend eng zusammen zu arbeiten. Die Übereinkunft kam auf Initiative der Liga zustande.

Die Fachleute definierten „Sozialplanung“ auf folgende Weise: ein auf Beteiligung und Gestaltungsmöglichkeit angelegter Prozess, der die vielfältigen sozialen Veränderungen im Bereich der Daseinsvorsorge und Daseinsfürsorge begleitet und aktiv gestaltet – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung. Das Forum aus Liga, Verwaltung und Politik sieht sich als „Steuerungsgruppe“, die fachspezifisch vorhandene Arbeitsgruppen, beispielsweise in den Bereichen Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe einbeziehen möchte. Das Forum hat hierzu bereits Kontakt aufgenommen, um die Arbeit zu verbreitern, so auch mit verschiedenen Arbeitskreisen des neuen Bündnisses für Familien und auch mit dem Bürgernetzwerk 2020.

Die fünf regionalen Verbände, die in der Liga der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen sind – Caritasverband, Diakonisches Werk, Arbeiterwohlfahrt, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband und Deutsches Rotes Kreuz – arbeiten gleichberechtigt neben den Vertretern aus Politik und Verwaltung, um gemeinsam nach den besten Lösungen zu suchen, unterstrich Sylke Emmermann, die von der „ausdrücklichen Förderung und Unterstützung durch Herrn Landrat Marx“ berichtete, der in der Vergangenheit bereits mehrfach Gespräche mit der Liga geführt hatte.

Sylke Emmermann gab sich überzeugt, dass man aufbauend auf dem bestehenden Vertrauen hervorragend sachorientiert, offen und konstruktiv zusammenarbeiten werde. Erforderlich seien „umsichtige, praktikable und auf Nachhaltigkeit abzielende Entscheidungen, die den Menschen im Vogelsbergkreis direkt nutzen“, war sich die Kreisbeigeordnete, zu deren Dezernat auch die Koordination sozialer Dienste zählt, mit Liga-Sprecherin Monika Stein einig. Themen der kommenden Monate werden unter anderem sein: Pflegeberatung, Frühwarnsystem in der Jugendhilfe, Familienzentren und neue Wohnformen im Alter.

 

Das „Forum Sozialplanung Vogelsberg“ hat sich konstitiuiert. Unser Foto zeigt die Mitglieder während ihrer Tagung im Haus am Kirschberg – von links: Kreisbeigeordnete Sylke Emmermann, AWO-Kreisvorsitzende Heike Bohl, Christa Wachter (Diakonisches Werk), Monika Stein (DRK und Sprecherin der Liga), Dagmar Scherer (Leiterin des Amtes für Jugend, Familie und Sport), Werner Köhler (Leiter des Amtes für soziale Sicherung), Henner Conrad (Verein Hilfe für das verlassene Kind e.V. und Vertreter des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in der Liga) und Hans-Dieter Herget (Leiter Koordination Soziale Dienste in der Kreisverwaltung). Nicht auf dem Foto: Renate Loth (Caritasverband).
Foto: Pressestelle Vogelsbergkreis