Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Erfolgreicher Appell des Landrats: 19 Dörfer gehen im Vogelsberg ins Rennen - Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat bürgerschaftliches Engagement ganz besonders im Blickfeld

27.03.2008 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Erfolgreicher Appell: 19 Dörfer gehen
im Vogelsberg ins Rennen

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“
hat bürgerschaftliches Engagement
ganz besonders im Blickfeld

VOGELSBERGKREIS.    25. März 2008.

Landrat Rudolf Marx hatte als Dezernent für die Dorferneuerung im November vergangenen Jahres dazu aufgerufen, am 33. Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und zugleich am „Jubiläumswettbewerb – 50 erfolgreiche Jahre Dorfwettbewerb in Hessen“ teilzunehmen. Sein Ruf war erfolgreich, denn jetzt steht fest: 19 Vogelsberger Dörfer nehmen am Wettbewerb teil. Damit hat der Vogelsbergkreis hessenweit die drittstärkste Beteiligung. Der Landrat freut sich sehr über diese große Resonanz, die nochmals größer ist als 2005, als 12 Dörfer ins Rennen gingen.

„Wenn im August die Jury die Dörfer bereist, wird es spannend. Ganz besonders das bürgerschaftliche Engagement steht im Mittelpunkt der Bewertung“, hebt Marx hervor. Das Hessische Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz ist Träger des Wettbewerbs. Hessenweit nehmen etwa 200 Dörfer teil.

 

„Unser Dorf hat Zukunft“ –
im Vogelsbergkreis nehmen
diese 19 Dörfer teil:

Maar
Pfordt
Fraurombach
Willofs
Rimbach
Meiches
Ober-Gleen
Gontershausen
Ober-Ofleiden
Ehringshausen
Wallersdorf
Eschenrod
Salz
Gunzenau
Nieder-Breidenbach
Strebendorf
Unter-Seibertenrod
Herchenhain
Nösberts-Weidmoos

„Was kann der Einzelne, die Gemeinschaft, das ganze Dorf und auch die Gemeindeverwaltung tun, damit das lebenswerte Umfeld auch in der Zukunft gesichert und ausgebaut werden kann?“ Dieser Wettbewerb werde erneut zeigen, wie viel Kraft in den bürgerschaftlichen Ideen stecke, und „wie sehr wir im Vogelsberg in der Lage sind, die demographische Herausforderung beherzt anzupacken“, ist sich der Landrat sicher. So spielt der Entwicklungsstand der Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft und Kommune auch eine wichtige Rolle bei der Bewertung.

Weitere Kriterien sind die Baugestaltung, die Grüngestaltung und der Aspekt „Das Dorf in der Landschaft“. Der Kreis geht zusammen mit dem Wetteraukreis ins Rennen; die Federführung hat der Vogelsbergkreis mit seinem Amt für den Ländlichen Raum. Ansprechpartnerin ist die Sachgebietsleiterin Dorferneuerung, Margit Wagner. Sie hatte in drei Regionalveranstaltung für die Ziele des Wettbewerbs geworben. 100 Bürgerinnen und Bürger hatten sich in Romrod, Maar und Bermuthshain informiert.