Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Emmermann: „Mitmenschlichkeit durch ehrenamtliches Engagement“ - Am 5. Dezember ist der „Internationale Tag des Ehrenamts“ – Seit Anfang 2007 wurden bereits 62 Ehrenamts-Cards im Kreis vergeben

30.11.2007 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Emmermann: „Mitmenschlichkeit
durch ehrenamtliches Engagement“

Am 5. Dezember ist der „Tag des Ehrenamts“ –
Bereits 62 Ehrenamts-Cards im Kreis vergeben

VOGELSBERGKREIS.    30. November 2007.

„Durch bürgerschaftliches, ehrenamtliches Engagement erhält die Gesellschaft ein menschliches Gesicht.“ Diese Auffassung vertritt Familiendezernentin Sylke Emmermann (CDU) in einer Erklärung zum „Tag des Ehrenamts“, der am 5. Dezember in vielen Staaten der Welt begangen wird. Emmermann freut sich anlässlich dieses Datums darüber, dass seit Jahresbeginn 62 Ehrenamts-Cards ausgegeben worden sind. Der Vogelsbergkreis hatte Ende 2006 eine entsprechende Vereinbarung mit dem Land Hessen unterschrieben, die das Ziel hat, beispielhaftes Engagement deutlicher öffentlich heraus zu stellen als seither.

Im Hinblick auf das segensreiche Wirken aller Ehrenamtlichen - für die Gesellschaft Unentbehrlichen, aber unbezahlten Helferinnen und Helfern ist weltweit seit 12 Jahren der 5. Dezember gewidmet. Im Jahr 1985 hatte die Generalversammlung der Vereinten Nationen diesen Tage zum „International Volunteers’ Day“ – zum „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ erklärt. Über 23 Millionen Menschen über 14 Jahren engagieren sich in Deutschland in Vereinen, Verbänden, Initiativen oder Kirchen. Ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger seien ein unverzichtbarer Pfeiler unserer Gesellschaft. Ohne den Einsatz von Menschen, die willensstark ihre Leistungsfähigkeit in den Dienst des Gemeinwesens stellten, wären viele Aufgaben in unserem gesellschaftlichen Leben nicht mehr zu bewegen, ist sich Kreisbeigeordnete Emmermann sicher.

Auch im Vogelsbergkreis sorgten sich Menschen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement um den Erhalt von Kulturgütern, kümmerten sich um Behinderte, Kinder und Kranke, engagierten sich für die Integration von Migranten, hielten unser Feuerwehr- und Sportwesen am Leben oder engagierten sich segensreich in den Tafelvereinen, um auch stark Benachteiligte in unserer Gesellschaft teilhaben zu lassen. Zunehmend sorge ehrenamtliches Engagement in vielen Bereichen des Lebens  dafür, dass wichtige gesellschaftliche Aufgaben überhaupt noch erfüllt werden könnten, die der Staat, die der Landkreis wahrnehmen müsste es aber durch schwierige finanzielle Rahmenbedingungen nicht mehr in vollem Umfange wahrnehmen könne. 

Sylke Emmermann verbindet mit dem ehrenamtlichen oder auch als bürgerschaftlichen Engagement bezeichnetem Arbeiten auch „ein Stück gelebte Demokratie“. „Unser Staatssystem ist nur dann tragfähig, wenn viele Köpfe und Hände sich aktiv an der Gestaltung beteiligen und Gestaltungswillen für unseren Landkreis leben und auch mit den Händen aktiv Initiativen bewegen“. Davon profitiere nicht nur unsere Demokratie, sondern auch die soziale Sicherung, das kulturelle und wirtschaftliche Leben unseres ganzen Landes, so Sylke Emmermann.

Politik müsse einen Rahmen setzen, in dem sich viel Eigeninitiative und gesellschaftliche Verantwortung erfalten könne. Dieser Gedanke sei  insbesondere in unseren gesellschaftlichen Strukturen wichtig, in der es nahezu immer um Kostenminimierung gehe, frei nach dem Motto: Einsatz zeigen, der persönlich nicht kassenwirksam wird, in einem gesellschaftlichen System in dem es ansonsten nur um Rentabilität gehe und sich etwas „rechnen muss“.

Emmermann unterstreicht: „Ehrenamtliches Engagement rechnet sich immer, denn es trägt zur Persönlichkeitsbildung bei, sorgt für persönliche Erfüllung, für Weiterentwicklung eigener Fähigkeiten – es gibt Dankbarkeit zurück und tritt der Individualisierung der Gesellschaft entgegen. Gemeinsamkeit macht stark.“ Deshalb ermutigt Sylke Emmermann anlässlich des „Ehrenamtstages“ auch zum weiteren, vermehrten Engagement für die Gesellschaft und nutzt die Gelegenheit, allen ehrenamtlich Tätigen im Landkreis herzlich für das Engagement im jeweiligen Bereich zu danken.

Im Rahmen des geplanten Bündisses für Familien strebt Sylke Emmermann für das nächste Jahr einen zentralen Tag des Ehrenamtes im Vogelsbergkreis am 5. Dezember an. Vorschläge hierzu können schon jetzt in der Kreisverwaltung eingereicht werden: Telefon 06641 / 977-3404.

Informationen zur Ehrenamtscard:
www.vogelsbergkreis.de

Das durch die E-Card ausgezeichnete Engagement – seit Januar 2007 sind es 62 Karten – verteilt sich auf folgende Bereiche (Mehrfachnennungen möglich): 28-mal Sport, Soziales 27, Katastrophenschutz 14, Gesundheit 12, Kultur 10, Bildung 4, Kirche 4, Völkerverständigung 4, Rettungsdienst 3, Umweltschutz 1.