Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Schuldezernent Hanns Michael Diening: „Bildungspolitik und Arbeitsmarktpolitik sinnvoll verzahnt“ - Vogelsbergkreis investiert in diesem Jahr über sieben Millionen Euro in die Schulen

31.07.2007 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Diening: „Bildungspolitik und
Arbeitsmarktpolitik sinnvoll verzahnt“
 
Vogelsbergkreis investiert in diesem Jahr über
sieben Millionen Euro in die Schulen – 21 Maßnahmen

VOGELSBERGKREIS.  31. Juli 2007.
 
Wie Schuldezernent Hanns-Michael Diening (FDP) mitteilt, nutzt der Vogelsbergkreis wie in den vergangenen Jahren die Ferienzeit intensiv, um umfangreiche Baumaßnahmen an Vogelsberger Schulen durchzuführen. Ziel ist es, den Unterricht so wenig wie möglich durch die erforderlichen teils aufwändigen Arbeiten zu stören. Insgesamt löst der Kreis in der zweiten Jahreshälfte 2007 – mit dem Schwerpunkt in den Sommerferien – bei 21 Baumaßnahmen und Neuausstattungen ein Investitionsvolumen in einer Größenordnung von über sieben Millionen Euro an 14 Schulen aus. Das heißt: an über einem Drittel aller Schulen im Vogelsbergkreis „tut sich was“ – der Kreis hat sich als Schulträger um insgesamt 38 Schulen zu kümmern.
 
Einen Schwerpunkt der Investitionen des Kreises bildet erneut der Ausbau der pädagogischen Mittagsbetreuung. Hier werden allein an der Wascherde-Schule Lauterbach 1,25 Millionen Euro, an der Gesamtschule Mücke 720.000 Euro und an der Oberwaldschule Grebenhain 620.000 Euro verbaut. Auch der Schulstandort Alsfeld ist erneut stark im Fokus des Amtes für Gebäudemanagement. Dort werden beispielsweise an der Stadtschule und im Bereich der Naturwissenschaften der Albert-Schweitzer-Schule (Mittelstufe) für bauliche Maßnahmen über eine Million Euro verausgabt. Hinzu kommen 800.000 Euro aus dem Etat des Schulverwaltungsamts, die zum überwiegenden Teil für neue Ausstattungen und Modernisierung der Sicherheitstechnik in den Naturwissenschaften verwandt werden.
 
Weitere große Investitionen sind die neuen Turnhallen in Herbstein und Grebenhain, die der Kreis gemeinsam mit den Kommunen in „Gemeinschaftsaktion“ erstellt. Der Kreis beteiligt sich insgesamt mit einem Betrag von über zwei Millionen Euro an diesen Kombi-Projekten.

Kreisbeigeordneter Diening hebt die Bereitschaft des Kreises hervor, trotz der extrem schwierigen Haushaltslage mit den Anstrengungen im Schulbereich nicht nachzulassen. Natürlich sei die Konsolidierung des Haushalts in allen Ressorts oberstes Prinzip. Aber Wertverbesserungen, die das Eigentum des Kreises sicherten, seien „ökonomisch offensichtlich vernünftig“.
 
Darüber hinaus stelle sich der Vogelsbergkreis dem gesellschaftlichem Bedarf nach Betreuungsangeboten an den Schulen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei ebenso ein Ziel der Kreispolitik wie die Schaffung guter Startchancen für die jungen Menschen, deren Bildungspotenzial den entscheidenden Standortfaktor für die Region darstelle. Auch die Wirkung auf dem heimischen Arbeitsmarkt durch die Vergabe öffentlicher Bauaufträge dürfe nicht unterschätzt werden, betont Diening. „Was unseren Schulen nutzt, tut gleichzeitig auch dem heimischen Handwerk gut – das ist eine gute Verzahnung von Bildungspolitik und Arbeitsmarktpolitik.“

Die Baumaßnahmen im Einzelnen:

Lauterbach:
Die Wascherde-Schule in Lauterbach erhält – gefördert aus dem IZBB-Programm des Bundes – eine neue Mediothek, einen Speisesaal und eine Ausgabeküche. Der Kreis investiert hier 1,25 Millionen Euro. Die Einweihung ist für September 2007 vorgesehen.
 
Grebenhain:
An der Oberwaldschule Grebenhain haben umfangreiche Arbeiten zur Umgestaltung vorhandener Räume für die pädagogische Mittagsbetreuung begonnen. Eine Ausgabeküche, ein Speisesaal, eine Mediothek und ein neuer EDV-Bereich stehen hier auf der Tagesordnung der Fachleute des Amtes für Gebäudemanagement. Kosten: 620.000 Euro. Zusätzlich muss der Kreis 55.000 Euro aufwenden, um ein Wärmeverteil-System zu erneuern. Für die neue Turnhalle, die sowohl dem Schulsport als auch dem Vereinssport zugute kommen soll – Bauträger des Kombiprojekts Kreis/Kommune ist die Gemeinde Grebenhain – stellt der Vogelsbergkreis als Schulträger in einem Vertrag 1,25 Millionen Euro zur Verfügung. Insgesamt wird das Projekt voraussichtlich über 2,5 Millionen Euro kosten.
 
Herbstein:
Für die neue Turnhalle, die ebenfalls sowohl dem Schulsport als auch dem Vereinssport zugute kommen soll – Bauträger des Kombiprojekts Kreis/Kommune ist die Stadt Herbstein – stellt der Vogelsbergkreis als Schulträger in einem Vertrag 790.000 Euro zur Verfügung. Insgesamt wird das Projekt in Herbstein voraussichtlich über 1,6 Millionen Euro kosten. Kreisbeigeordneter Diening sieht in dieser Form der „partnerschaftlichen Lösung“ den besten Weg, solche Projekte zu verwirklichen, die sowohl Aufgabenstellung des Schulträgers als auch den Wünschen der Gemeinde mit ihren Vereinen Rechnung trage.
 
Mücke:
An der Gesamtschule Mücke wird ebenfalls der Bereich der pädagogischen Mittagsbetreuung mit einem Erweiterungsbau für Ausgabeküche und Speisesaal sowie eine Mediothek fertiggestellt. Die gesamte Maßnahme wird rund 720.000 Euro kosten. Auch in Mücke ist die Einweihung für September 2007 geplant.
 
Alsfeld:
Pädagogische Mittagsbetreuung und der Brandschutz sind die beherrschenden Themen des Sommers in der Stadtschule Alsfeld. Es wird ein neues Treppenhaus - zweiter Fluchtweg – mit einer integrierten behindertengerechten Aufzugsanlage installiert. Außerdem erhält das Hauptgebäude eine neue Brandmeldeanlage. Kosten: zusammen 460.000 Euro. Zur Einrichtung der Mittagsbetreuung werden vorhandene Räume zu einem Speisesaal  mit Ausgabeküche und Personalraum umgebaut. Im Hauptgebäude wird eine Mediothek und ein neuer EDV-Raum eingerichtet. Kosten: weitere 150.000 Euro einschließlich der Einrichtung.
 
Alsfeld:
Nach Fertigstellung und Inbetriebnahme des Erweiterungsbaues der Albert-Schweitzer-Schule am Standort Schillerstraße in Alsfeld wurden die Sanierungsarbeiten für das Gebäude der naturwissenschaftlichen Fachklassen begonnen. Die Gewerke Dachflächen, Vollwärmedämmsystem auf den Außenwänden, Erneuerung aller Fenster und die Erstinstallation von außenliegenden Sonnenschutzelementen sind die aktuellen Themen der Sommerferien 2007. Der Gesamtumfang wird Kosten in Höhe von 400.000 Euro verursachen. Weiterhin wird aktuell in Abstimmung mit der Schulleitung die Kompletterneuerung der Inneneinrichtung dieser Fachklassen in mehreren Planungsschritten erarbeitet.
 
Alsfeld:
In der Sporthalle des Albert-Schweitzer-Gymnasiums wird der Sportboden komplett ausgetauscht und durch eine neue Bodenkonstruktion einschließlich Fußbodenheizungselementen erneuert. Finanzbedarf: 85.000 Euro.
 
Alsfeld:
80.000 Euro kosten weitere Sanierungsarbeiten an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld, die auch Elektroinstallationsarbeiten beinhalten. Teile der Erich-Kästner-Schule sind in diese Maßnahme integriert.
 
Alsfeld:
Im Werkstattgebäude der Max-Eyth-Schule Alsfeld werden aus brandschutztechnischen Gründen Beleuchtungskörper und die gesamte Elektroinstallation erneuert. Neben dem Sicherheitsaspekt erwarten die Fachleute des Amtes für Gebäudemanagement auch eine deutliche Stromersparnis. Kosten: 40.000 Euro.
 
Alsfeld:
Für die Geschwister-Scholl-Schule wird gegenwärtig das Gesamtsanierungskonzept abgeschlossen und als erster Bauabschnitt der Erweiterungsbau für 12 Klassen öffentlich ausgeschrieben. Der Etat 2007 weist eine Anlauffinanzierung in Höhe von vier Millionen Euro für die Erweiterungsbauten einschließlich des Bereiches der pädagogischen Mittagsbetreuung aus. Die genaue Kostenermittlung des Gesamtprojekts ist noch nicht abgeschlossen.
 
Homberg:
Eine der größten Investitionsschwerpunkte 2007 stellt erneut der Schulstandort Homberg dar. Im bereits elften Bauabschnitt erfolgt die Sanierung einer weiteren Flachdachfläche und integrativ die innenseitige Erneuerung von Flurdecken sowie die Erneuerung von Fensteranlagen. Kosten: 155.000 Euro.
 
Gemünden:
In einem ersten Bauabschnitt wird für rund 45.000 Euro ein Teilbereich der Überdachung erneuert, die die einzelnen Gebäudeteile miteinander verbindet.
 
Romrod:
Durch Vegetation hervorgerufene Schäden am Entwässerungssystem erfordern die komplette Erneuerung von Teilkreisen der Kanalisation an der Mittelpunkschule Antrifttal in Romrod. Hier muss der Kreis rund 30.000 Euro aufwenden.
 
Engelrod:
Eindringende Feuchtigkeit durch das Außenmauerwerk der Keller an der Grundschule in Engelrod erfordern wegen der Folgewirkung Schimmelpilzbefall umfangreiche Maßnahmen an der Substanz. Die erforderlichen Trockenlegungsarbeiten beinhalten das Freilegen der betroffenen Mauerwerksteile, das Aufbringen von Gebäudeabdichtungssystemen und das Herstellen funktionsfähiger Drän-Anlagen. Kosten: 43.000 Euro.
 
Ulrichstein:
An der Grundschule Ulrichstein wird eine neue Lehrküche eingebaut. Hierfür wird der vorhandene Werkbereich verlegt. Kosten einschließlich der Einrichtung: 55.000 Euro.
 
Schotten:
Das Kleinsportfeld, das vom Förderverein der Schule errichtet worden war, erhält einen neuen allwettertauglichen Kunststoffbelag. Kosten: 11.000 Euro.