Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Großer Erfolg im KVA-Projekt "Frida": Nach der Qualifizierung fanden 60 Prozent der Frauen einen Job im ersten Arbeitsmarkt

03.04.2007 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Emmermann: „Diese Frauen haben
großartiges Durchhaltevermögen gezeigt“

Weiterer Erfolg im KVA-Projekt „Frida“:
60 Prozent der Teilnehmerinnen
in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt

VOGELSBERGKREIS. 3. April 2007.    
 
57 Teilnehmerinnen feierten den erfolgreichen Abschluss einer „in der Praxis bewährten Qualifizierungsmaßnahme mit einer hohen Vermittlungsquote als Bonbon“, so KVA-Bereichsleiter Hans-Ulrich Merle.

Bei der Abschlussveranstaltung des zweiten Durchlaufs des KVA-Projekts „Frida“ (Frauen in den Arbeitmarkt) konnte die Kommunale Vermittlungsagentur des Vogelsbergkreises einen weiteren beeindruckenden Erfolg verzeichnen: 60 Prozent der Praktikantinnen – 34 Frauen – wurden in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt. Aber auch die 40 Prozent der Kursteilnehmerinnen, die noch keinen Job gefunden haben, zeigten sich keineswegs enttäuscht. Sie bleiben zwar noch länger in diesem Programm, haben aber aus der Sicht der Verantwortlichen von KVA und dem Träger des Projekts, dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, nun erheblich bessere Chancen, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. In der ersten Frida-Phase vor einem Jahr konnte bereits eine Vermittlungsquote von 57 Prozent festgestellt werden.
 
Die Frauendezernentin des Kreises, Sylke Emmermann, würdigte bei der Überreichung der Zertifikate im Lauterbacher Kreishaus „das großartige Durchhaltevermögen dieser Frauen“ und dankte für das Engagement der Teilnehmerinnen. Bereichsleiter Hans-Ulrich Merle von der KVA sagte: „Sie können stolz auf sich sein!“ Er appellierte, diesen Weg nun konsequent weiter zu gehen. Der Dank von Emmermann galt auch den KVA-Fachleuten Doris Haberzettl, Brigitte Mode und Kathrin Bohl sowie Claudia Pradel, Claudia Bourquain und Ottmar Oestreich vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft. Auch die erkennbar hohe Bereitschaft der heimischen Firmen durch angebotene Praktikumsplätze neue Chancen zu eröffnen, könne nicht hoch genug bewertet werden.
 
Emmermann betonte, dass man nur gemeinsam etwas erreichen könne. Der Kreis sei sehr froh über die traditionell hervorragende Zusammenarbeit von KVA und Bildungswerk. Das Gleiche gelte für die Arbeit der Betreuerinnen im Projekt. Sie gratulierte den Teilnehmerinnen und zeigte sich begeistert, dass sie „bereit waren große Stolpersteine in ihren Leben aus dem Weg zu räumen.“ Die Motivation, das Vertrauen und das Selbstwertgefühl der Frauen seien erkennbar angewachsen. Eine Kursteilnehmerin dankte in Form eines Gedichts, das von der guten menschlichen Atmosphäre im Projekt im abgelaufenen Jahr berichtete.
 
Das Projekt „Frida“ – eine Kooperation des Amtes für Soziale Sicherung und des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft – unterstützt Frauen, die – beispielsweise wegen der Erziehung ihrer Kinder – lange Zeit nicht am Arbeitsleben teilgenommen haben und sich neu orientieren wollen. Für andere ist es erforderlich, das früher einmal Erlernte zu aktivieren, zu ergänzen und zu aktualisieren. In der Zusammenarbeit des Hessischen Bildungswerk und der Kommunalen Vermittlungsagentur, werden die Frauen individuell weitergebildet, ermutigt, gefördert und begleitet. Das sei eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen des Projekts, da in der Gruppe Frauen unterschiedlichster Altersgruppen und beruflicher sowie sozialer Hintergründe aufgenommen würden, erläuterte Projektmanager Ottmar Oestreich vom Bildungswerk.
 
Die einjährige Praktikumszeit fördere nachweislich eine positive persönliche Entwicklung, die mittelfristig die Grundlage schaffe für eine erfolgreiche Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt, so Oestreich. Die nächsten 60 Frauen sind bereits im dritten Durchlauf des Frida-Projekts in der Obhut des Bildungswerks.

Informationen:
KVA-Servicestelle Lauterbach 06641 / 977-250
KVA-Servicestelle Alsfeld        06631 / 792-750 kva(at)vogelsbergkreis.de

 

FOTO:    Erfolgreicher Abschluss für 57 Frauen im „Frida“-Projekt: 60 Prozent haben eine Arbeit im ersten Arbeitsmarkt erhalten. Das Bild zeigt (rechts) Doris Haberzettl (KVA), Frauendezernentin Sylke Emmermann, die Projektverantwortlichen im Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft Claudia Pradel, Claudia Bourquain und Ottmar Oestreich. Links oben: Bereichsleiter Aktivierende Hilfe in der KVA, Hans-Ulrich Merle sowie Kathrin Bohl und Brigitte Mode von der KVA.
Foto: Vogelsbergkreis