Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Der größte Vulkan Europas ruft – und alle kommen - Die Landräte Rudolf Marx, Rolf Gnadl und Willi Marx planen für den 29. März die Gründung einer Sektion Vogelsberg der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft - Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen!

21.03.2007 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Der größte Vulkan Europas ruft – und alle kommen
 
Drei Landräte planen für den 29. März
die Gründung einer Sektion Vogelsberg
der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft

VOGELSBERGKREIS. 21. März 2007.
 
Der Vogelsberg – Hessens Urgestein macht von sich reden: Der größte Vulkan Europas bricht nicht aus, aber es ist viel los auf ihm. „Es geht ein Ruck durch die Region Vogelsberg, die touristisch immer erfolgreicher auf das besondere Merkmal des Vulkans in der Mitte Hessens setzt.“ So jedenfalls kommentiert der Geschäftsführer des Zweckverbandes Naturpark Hoher Vogelsberg, Rudolf Heuchert-Frischmuth, ein Ereignis, das für nächsten Donnerstag in Grebenhain-Bermuthshain geplant ist: Die Gründung der Sektion Vogelsberg der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft e.V. (DVG). Eine Sektion Vogelsberg soll – nach Ansicht der DVG – die heraus ragende Stellung des Vogelsbergs deutlich machen.


 
In einer gemeinsamen Aktion laden die Landräte Rudolf Marx (Vogelsbergkreis), Rolf Gnadl (Wetteraukreis) und Willi Marx (Landkreis Gießen) nach Grebenhain-Bermuthshain (Vogelsbergkreis) in die Kulturscheune „Zum Wilden Mann“ ein.

Die Veranstaltung, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger – nicht nur aus den drei Landkreisen – herzlich eingeladen sind (der Eintritt ist frei),
beginnt am kommenden Donnerstag,
dem 29. März 2007, um 19.30 Uhr.

Der ehemalige Vogelsberger Sparkassendirektor Gerold Beckmann, bekannt für sein großes Engagement in Sachen Naturschutz und Tourismusförderung, Natur- und Kulturführer der Region, hat sich bereits bereit erklärt, die Leitung der neuen Sektion der DVG zu übernehmen, wenn die Gründungsmitglieder in Bermuthshain ihn auf den Schild heben.
 
Die Landräte danken Beckmann bereits im Vorfeld für dessen Bereitschaft dazu. Die Geschäftsführerin der Region Vogelsberg Touristik GmbH, Uta Nebe, freut sich über den „Schulterschluss“ der drei Landräte, die damit „einmal mehr signalisieren, dass sie die gesamte Destination im Blick haben – so, wie die Besucherinnen und Besucher unseres schönen Mittelgebirges auch.“
 
Der Begriff „Vulkan“ ist im Vogelsberg und in der Wetterau immer öfter anzutreffen. Vulkan-Radweg, Vulkanring-Vogelsberg, Vulkan-Therme, Via-Vulkania, sogar eine Miss Vulkania und vieles andere mehr, bei dem der Vulkan im Namen Pate steht.
 
Verständlich, denn die Menschen zwischen Birstein, Schlüchtern, Hosenfeld, Herbstein, Lauterbach, Alsfeld, Homberg, Gießen, Hungen, Schotten, Nidda und Ortenberg leben ja schließlich auf dem größten Vulkangebiet Europas.
 
Der seit sieben Millionen Jahren erloschene Vulkan – zuvor war er zehn Millionen Jahre aktiv – erstreckt sich immerhin mit seinen 2.500 Quadratkilometern und 60 Kilometern Durchmesser auf über zehn Prozent der Landesfläche Hessens und prägt die Landschaft und damit auch die Menschen die auf ihm leben.
 
Wie ist dieser große Jungtertiär-Vulkan entstanden? Bricht er wieder aus? Wo kann man ihn noch entdecken? Und – nicht zuletzt: Wie lässt er sich für touristische Zwecke nutzen? Diese und andere Fragen wollen die Initiatoren am nächsten Donnerstag in Bermuthshain beantworten und bieten außerdem ein unterhaltsames Programm: Um 19.30 ist eine Tonbildschau geplant: „Von Steinen und Menschen“ heißt er. Ab 20.15 Uhr wird Landrat Berg-Winters, Mayen-Koblenz, Vorsitzender der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft, und Geschäftsführer Lempertz, den bundesweit tätigen Verein mit Sitz in der Eifel vorstellen.  Die Bürgermeisterin der Stadt Schotten, Susanne Schaab-Madeisky, wird die Veranstaltung moderieren.
 
Die Initiatoren planen an diesem Abend die offizielle Gründung der Sektion Vulkan Vogelsberg. „Durch die bundesweit einmalige Kooperation mit der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft bietet sich die Chance, unsere Region bei diesem einzigartigen touristischen Thema einen großen Schritt voran zu bringen“, freut sich der Vogelsberger Landrat Rudolf Marx und hofft für den 29. März auf eine rege Beteiligung vieler interessierter Bürgerinnen und Bürger.

Informationen zum Vulkan Vogelsberg:
www.vulkan-vogelsberg.de
www.vogelsberg-touristik.de
www.naturpark-hoher-vogelsberg.de