Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx und Gefahrenabwehrchef Rinke loben die Tatkraft der Funkamateure - Große Übung erstreckte sich über drei Kontinente

29.11.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat und Gefahrenabwehrchef loben Tatkraft der Funkamateure

Internationale Übung erstreckte sich über drei Kontinente

VOGELSBERGKREIS. 29. November 2006. Vor wenigen Tagen veranstaltete die IARU-Region 1 (Europa, Afrika, Mittlerer Osten und Nord-Asien) ihre erste Notfunkübung. Landrat Rudolf Marx und Werner Rinke, verantwortlich für die Gefahrenabwehr im Vogelsbergkreis, loben in einer Pressemitteilung die Funkamateure für ihre Bereitschaft bei besonderen Schadenslagen mit den ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, auch über die Kreisgrenzen hinaus, mitzuwirken. Dies gelte insbesondere für die bereits getroffenen Vorbereitungen, für die Teilnahme an Ausbildungsveranstaltungen und für Übungen. Rudolf Marx und Werner Rinke halten das gut geübte Zusammenwirken aller Einheiten und Einrichtungen, die an der Gefahrenabwehr beteiligt sind, von größter Bedeutung.

Vier Stunden lang trafen sich die "Headquarter-Stationen" und spezielle Notfunkstationen von Mitgliedsverbänden auf dem im Bandplan für Notfunk zugewiesen Bereichen im 40-m-, 20-m- und 15-m-Band. Als Leitstation fungierte OF3F (Schweden). Stationen wie 4U1ITU, TP2CE und die ITU-Konferenzstation in der Türkei waren eingeladen, daran teilzunehmen. Dies berichtet der Chef der Vogelsberger Gefahrenabwehr, Werner Rinke, der als vom DARC-Vorstand benannte Fachberater für Krisenkommunikation (Notfunk) teilnahm. Sein Rufzeichen: DLØNOT.

Ziel der Übung war zum einen, das Interesse in den Mitgliedsverbänden für Notfunk zu wecken, zweitens um herauszufinden, wie brauchbar diese Frequenzen innerhalb der interkontinentalen Region 1 sind, und drittens, um den Notfunkverkehr zwischen den Region-1-Mitgliedsverbänden und Notfunkgruppen zu üben. Besondere Regeln und Codes für den Funkbetrieb erlaubten eine spätere Auswertung. Die Teilnahme an der Aktivität war nur den Sonder- bzw. HQ-Stationen vorbehalten.

Teilnehmer der Notfunkübung unter dem Rufzeichen DL0NOT waren: DK1WER Rinke Werner - DJ8FT Hoffmann Gerhard - DJ7FE Stehr Erhard - DK4FB Tews Emil - DO5RK Klee Robert - DG4FY Möse Dieter - DK1ATZ Hubner Michael.