Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx ernannte Patientenfürsprecher für Krankenhäuser in Schotten und Grebenhain

29.09.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Marx: „Gut, dass die Patienten

einen Ansprechpartner haben“

Landrat ernannte Patientenfürsprecher

für Schotten und Grebenhain

VOGELSBERGKREIS ( ). „Sie sind zuverlässige Ansprechpartner für die Patienten im Krankenhaus“, sagte Landrat Rudolf Marx anlässlich der Ernennung von Patientenfürsprechern und deren Stellvertreter im Lauterbacher Landratsamt. Wilhelm Schmidt aus Rudingshain bleibt Patientenfürsprecher im Kreiskrankenhaus des Wetteraukreises in Schotten, seine neue Stellvertreterin ist Waltraud Gewahl aus Nidda. In der Helios Klinik Oberwald in Grebenhain kümmert sich wie bisher Heinrich Kauck aus Grebenhain um Sörgen, Nöte und Anregungen der Patienten. Sein Stellvertreter bleibt Hermann Muth aus Freiensteinau.

Die Patientenfürsprecher sind im Kreistag für die laufende Legislaturperiode bis 2011 gewählt worden. Sie haben gegenüber Landrat Marx den Diensteid abgelegt. Der Landrat dankte für das Engagement und wünschte Erfolg in der ehrenamtlichen Arbeit. Die Bereitschaft, heutzutage ein Ehrenamt zu übernehmen, könne gar nicht hoch genug bewertet werden, unterstrich Rudolf Marx. Alles, was den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördere, müsse öffentlich gelobt werden. Der Landrat nannte in diesem Zusammenhang das „Bürgernetzwerk 2020“ eine „wirklich gute Sache“.

Die Patientenfürsprecher erhielten aus den Händen des Landrats die Urkunden, in denen sie zu Ehrenbeamten des Landkreises ernannt werden. Marx dankte den ehrenamtlich tätigen Bürgern für ihre Bereitschaft, den Mitmenschen ein offenes Ohr zu leihen. „Sie geben den Patienten ein Stück Sicherheit“, betonte der Verwaltungschef. Die ehrenamtlichen Fürsprecher sind ein wichtiges Bindeglied zwischen den Patienten und dem Krankenhauspersonal bzw. der Krankenhausverwaltung. Die Patientenfürsprechen sorgten mit ihrer Aufgabenwahrnehmung für die Interessen der Patienten und dabei gleichzeitig für das Ansehen der Krankenhäuser, die ein „wesentlicher Standortfaktor der Region“ seien, so Marx.

Nach den Worten von Landrat Marx geht es um „viel Einfühlsamkeit und den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses“. Die Patientenfürsprecher berichteten dem Landrat, dass die Rückmeldungen der Patienten ganz überwiegend positiv seien. Nur selten werde Kritik geübt. Die ehrenamtlichen Ansprechpartner halten Sprechstunden ab, die vor Ort in den Krankenhäusern bekannt sind.

Seit 1991 gibt es die ehrenamtliche Funktion des Patientenfürsprechers im Vogelsbergkreis. Das Hessische Krankenhausgesetz schreibt vor, dass die Kreistage für die in ihrem Gebiet vorhandenen nichtkonfessionellen Krankenhäuser und Kliniken Patientenfürsprecher/Innen zu wählen haben. Diese werden für die Dauer einer Wahlperiode – nunmehr für die bis 2011 geltende neunte Kreistagsperiode - zu Ehrenbeamten ernannt.

 

Die neu ernannten Patientenfürsprecher für das Kreiskrankenhaus des Wetteraukreises in Schotten und für die Helios Klinik Oberwald in Grebenhain wurden vom Landrat ernannt. Unser Bild zeigt von links: Wilhelm Schmidt und Waltraud Gewahl (für das Krankenhaus in Schotten), Landrat Rudolf Marx, Hermann Muth und Heinrich Kauck (für die Oberwaldklinik in Grebenhain).

Foto: Vogelsbergkreis