Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Gestaltungswettbewerb an den Vogelsberger Schulen: Die Grundschulen in Schotten, Feldatal und Maar sowie die Reinickendorfschule Lauterbach auf den ersten Plätzen

21.09.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Gestaltungswettbewerb in den Vogelsberger Schulen:

Grundschule Schotten, Grundschule Feldatal, Grundschule Maar und Reinickendorfschule Lauterbach holten die ersten Preise

Am Gestaltungswettbewerb in den Vogelsberger Schulen haben im Schuljahr 2005/06 13 Schulen teilgenommen.

FOTOS

vom Gestaltungswettbewerb

 

 

http://www.vogelsbergkreis.de/Gestaltungswettbewerb.258.0.html

Die erstellten Arbeiten wurden durch eine Bewertungskommission (Mitglieder: Erster Kreisbeigeordneter Gerhard Ruhl, Kreisbeigeordneter Hanns-Michael Diening, Kreisbeigeordneter Wilfried Fink, Kreisbeigeordneter Hans-Jürgen Herbst, Frau Meyer vom Staatlichen Schulamt und Herr Häse vom Schulverwaltungsamt) im Juli 2006 besichtigt und ausgewertet.

Bei dieser Bewertung sind folgende Kriterien zugrundegelegt worden:

- die Gestaltungsidee

- die Verbindung der Arbeiten zu den Lerninhalten der Schule

- die Einbindung der Schüler in die Planung und Ausführung - die Art der Ausführung (Farbgestaltung, Größe, Präzision)

- der Umfang der Arbeiten (Größe der Gestaltung und Zahl der Flächen)

Jede teilnehmende Schule erhält vom Schulträger einen Geldpreis, dessen Verwendung in der alleinigen Entscheidung der jeweiligen Schule liegt. So kann es für Klassenfahrten, Anschaffungen für das Klassenzimmer, Theaterbesuche und ähnliches verwendet werden.

Bei der Preisverleihung werden zwei Gruppen gebildet, weil bei den jüngeren Schülern die Mitarbeit von Eltern und Lehrern erlaubt ist, hingegen bei den älteren Schülern diese Arbeiten lediglich unter der Anleitung von Eltern oder Lehrern erfolgen dürfen. Um Ungerechtigkeiten zu vermeiden, erfolgt deshalb eine Bewertung getrennt nach zwei Gruppen.

Die Bewertungskommission hat für den Gestaltungswettbewerb 2005/06 folgende Preise vergeben:

Gruppe I - (Grundschulen, Förderstufen, Grund- und Mittelstufe der Schulen für Lernhilfe, Schulen für Praktisch Bildbare)

1. Preis: Grundschule Schotten

1. Preis: Grundschule Feldatal

1. Preis: Grundschule Maar

2. Preis: Grundschule Ulrichstein

2. Preis: Astrid-Lindgren-Schule Grebenau

2. Preis: Grundschule Homberg

2. Preis: Lautertalschule Engelrod

3. Preis: Gerhart-Hauptmann-Schule Alsfeld

Gruppe II - (Mittelstufenschulen, Oberstufenschule, Hauptstufen der Schulen für Lernhilfe, Berufsschulen)

1. Preis: Reinickendorfschule Lauterbach

2. Preis: Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld

2. Preis: Pestalozzischule Förderschule Gemünden

2. Preis: Feiherr-vom-Stein-Schule Herbstein

2. Preis: Oberwaldschule Grebenhain

An den Schulen des Vogelsbergkreises wird seit 1989 mit großem Erfolg der Wettbewerb zur Neugestaltung der Schulgebäude durchgeführt. Ziel dieses Wettbewerbes war und ist es, die oft sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich recht tristen Schulgebäude ansprechender und insbesondere kindgerechter zu gestalten. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, indem z. B.

· die Klassenräume, Flure und zum Teil auch Außenwände mit phantasievollen Gemälden versehen werden

· ganze Klassenräume völlig umgestaltet werden, indem die Wände bemalt werden, Sitz- und Kuschelecken eingerichtet werden, farblich abgestimmte Gardinen angebracht werden, Mobiles und andere selbst gebastelte Gegenstände aufgehängt werden, Aquarien aufgestellt werden usw.

· innerhalb von Flurbereichen Ruhezonen mit selbst erstellten Möbeln geschaffen werden

· Glasflächen mit Glasmalerei verschönert werden

· im Außenbereich Sitzgruppen aufgestellt werden

Da all diese Arbeiten in Eigenleistung erstellt werden und der Schulträger „lediglich" die Kosten für die Anschaffung der benötigten Materialien bis zum Höchstbetrag von 250 € je Schule übernimmt, wird durch diesen Wettbewerb einerseits das Engagement von Schülern, Eltern und Lehrern in den Schulen angeregt und das Zusammengehörigkeitsgefühl gefördert, andererseits spart der Schulträger dadurch erhebliche Haushaltsmittel, da eine Renovierung durch beauftragte Firmen mit wesentlich höherem Kostenaufwand verbunden wäre. Dieser Gesichtspunkt ist gerade bei immer knapper werdenden öffentlichen Kassen ganz wichtig, trotzdem aber nicht der Hauptgrund für den Gestaltungswettbewerb; dieser ist in erster Linie die „kindgerechtere Schule".

FOTOS

vom Gestaltungswettbewerb

 

 

http://www.vogelsbergkreis.de/Gestaltungswettbewerb.258.0.html