Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Dorferneuerung - Kindergarten in Maulbach wird Familienbegegnungsstätte

23.06.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Maulbach: Kindergarten wird

Stätte der Begegnung für Familien

Landrat Marx überbringt 175.000 Euro

aus dem Dorferneuerungsprogramm

VOGELSBERGKREIS ( ). Mit knapp 175.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm beteiligt sich die Hessische Landesregierung am Ausbau des Kindergartens in Maulbach zu einer Familienbegegnungsstätte.

Nach den Worten von Landrat Rudolf Marx, der den Bewilligungsbescheid an Bürgermeister Volker Orth aushändigte, handelt es sich um ein sehr bedeutsames Projekt innerhalb der Dorferneuerung von Maulbach, über deren Umsetzung er sich sehr freue.

Die Stadt Homberg ist durch den Abschluss eines Nutzungsvertrages mit der Kirchengemeinde Projektträger dieser Maßnahme. Insgesamt investiert die Stadt Homberg unter Beteiligung der Evangelischen Kirchengemeinde rund 300.000 Euro für das Bauvorhaben.

„Eine umfassende Betreuung der Kinder ist ein wesentlicher Bestandteil des Zusammenlebens in unseren Dörfern und macht diese für junge Familien attraktiv. Dies macht die gesamte Region attraktiv“, hob der Landrat hervor.

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Dorferneuerung gründete sich eine Elterninitiative, die eine Erweiterung des Kindergartens zur Familienbegegnungsstätte gezielt anstrebt und sowohl die Konzeptentwicklung für das Projekt als auch die konkrete Planung zum Umbau begleitet hat. In dem zusätzlich entstehenden Mehrzweckraum ist eine Fülle von Angeboten, wie zum Beispiel musikalische Früherziehung, Hausaufgabenbetreuung, Kinderturnen, Treffen des Teenie-Kreises für die 12-14jährigen, Jungscharstunden für die 8-12jährigen, Kinderchorproben sowie die Elternabende des Kindergartens vorgesehen.

Im Evangelischen Kindergarten Maulbach stehen 45 Plätze bereit und es werden Kinder aus Appenrod, Dannenrod, Erbenhausen und Maulbach betreut. Durch den Umbau des Kindergartens entstehen neue Räume die den Anforderungen der Fachaufsicht an den Kindergartenbetrieb gerecht werden und somit den Bestand des Kindergartens sichern. Es wird u.a. ein Intensivraum für die Kleingruppenarbeit geschaffen und durch die Einrichtung einer neuen Küche entsteht die Möglichkeit, Mittagessen anzubieten und die Öffnungszeiten zu erweitern. Dieses Angebot wird besonders berufstätigen Müttern entgegen kommen.

Die Dorferneuerung Maulbach endet im Jahr 2008.

Bisher wurden als weitere öffentliche Vorhaben realisiert: Die Sanierung des Pumpenhauses, das zur vielfältigen Nutzung den Vereinen zur Verfügung steht. Die Erstellung eines Ortskernkonzeptes, welches die Entwicklungsziele der Dorferneuerung darstellt.

Auf der Liste der kommunalen Projekte stehen weitere Maßnahmen, die mit der finanziellen Hilfe des Landes Hessen umgesetzt werden sollen, u.a. die landschaftsgerechte Neugestaltung des Friedhofes, die Sanierung des Backhauses in der Hintergasse mit der Neugestaltung des Umfeldes, die Aufwertung des Dorfmittelpunktes am DGH und FWG, die Verkehrsberuhigung an der Obergasse und einige Maßnahmen zur Verbesserung der Grünordnung.

Für private Bauherren wird weiterhin eine kostenlose Beratung angeboten als Grundlage einer möglichen Förderung durch das Dorferneuerungsprogramm. Zuschüsse gewährt das Land für Investitionen zur Umnutzung, Sanierung, Erweiterung und Gestaltung erhaltenswerter Bausubstanz im alten Ortskern. Darüber hinaus gibt es Zuschüsse für betriebliche Investitionen von Kleinunternehmen und beispielsweise für die Neuanlage von Gebäuden, die sich unter Beachtung baugestalterischer und denkmalpflegerischer Kriterien in die örtliche Baustruktur einfügen.

Insgesamt flossen nach Maulbach für 61 öffentliche und private Vorhaben bereits Fördermittel in Höhe von ca. 567.700 Euro bei Gesamtinvestitionen von über 1,48 Millionen Euro, so Margit Wagner, Leiterin des Sachgebietes Dorf- und Regionalentwicklung beim Vogelsbergkreis.

Ziel der hessischen Landesregierung ist es, die Vielfalt der dörflichen Lebensformen und das soziale und kulturelle Miteinander, auch im Hinblick auf die prognostizierten demografischen Veränderungen, nachhaltig und mit hoher Lebensqualität weiter zu entwickeln. Voraussetzung dafür sind Eigeninitiative und Motivation der Kommunen und der Bürgerschaft vor Ort, damit Ideen zielgerichtet umgesetzt werden können. Beispielhaft dafür steht die geplante Familienbegegnungsstätte in Maulbach. Zudem stärken kommunale und private Fördermaßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung regionale Unternehmen und Handwerksbetriebe.