Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx berichtet im Kreistag am 19. Juni 2006 (1): Deutschlandweit einzigartiges Projekt an den Gesamtschulen Schlitz und Homberg - Die elektronische Arbeitsmappe anstelle des Schulhefts

19.06.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Marx berichtet im Kreistag am 19. Juni 2006:

Deutschlandweit einzigartiges Schulentwicklungsprojekt an der Gesamtschule Schlitzerland und an der Gesamtschule Homberg/Ohm:

Die digitale personalisierte Arbeitsmappe anstelle des guten alten Schulhefts

Neben jeweils zwei Mittelstufenschulen aus dem Landkreis Gießen und der Stadt Gießen sind die Gesamtschule Schlitzerland und die Gesamtschule Homberg/Ohm Teilnehmer eines e.Portfolio-Projektes im Unterricht der Sekundarstufe. In ausgewählten Projektklassen der Jahrgangsstufe 8 sollen in einem deutschlandweit einzigartigen Projekt Impulse für die Schulentwicklung gegeben werden.

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt des Hessischen Kultusministeriums, des Staatlichen Schulamtes Gießen/Vogelsbergkreis, des Institutes für Schulpädagogik an der Justus-Liebig-Universität Gießen, des Regionalen Medienzentrums M@AUS sowie der Schulträger Stadt Gießen, Landkreis Gießen und Vogelsbergkreis.

Es wird eine Onlineplattform genutzt, das so genannte „elektronische Portfolio“, das als eine digitale Präsentations- und Arbeitsmappe für die Schülerinnen und Schüler im Unterricht genutzt wird. Anstatt eines Schulheftes nutzen die Schüler ihre eigene digitale Arbeitsmappe. Dabei werden mehrere Unterrichtsfächer thematisch eingebunden.

Parallel dazu verändern sich die Aufgaben der Lehrer hin zur Begleitung und Unterstützung der Schüler. Die Lehrer werden dazu über das Staatliche Schulamt speziell fortgebildet. Der Unterricht wird sich weiterhin am allgemeinen Lehrplan der jeweiligen Klassenstufe orientieren; bearbeitete Aufgaben werden im e.Portfolio dokumentiert.

Im englischsprachigen Raum gibt es hierzu bereits zahlreiche positive Erfahrungen.

Das Projekt läuft im Schuljahr 2006/2007 unter der Federführung von Professor Ludwig Duncker und des Diplompädagogen Mathias C. Fink vom Institut der Schulpädagogik der Justus Liebig Universität in Gießen.

Der Vogelsbergkreis unterstützt die beiden Schulen in Schlitz und Homberg durch eine zusätzliche Hardwareausstattung für die teilnehmenden Klassen, die aus den Haushaltsmitteln des Programmes Schule@Zukunft finanziert wird.