Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Sozialausgaben: Vogelsbergkreis sparsamster Landkreis in Mittelhessen

31.05.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Vogelsbergkreis im Regierungsbezirk Gießen mit Abstand am sparsamsten bei Sozialhilfekosten

Landrat Rudolf Marx: Wirtschaftliches Handeln der

Verwaltung bei Wahrung der Interessen unserer Klienten

VOGELSBERGKREIS ( ). Der Vogelsbergkreis war laut einer Berechnung Statistischen Landesamtes im Jahr 2004 bei den Sozialhilfeausgaben mit Abstand der sparsamste Landkreis im Regierungsbezirk Gießen. Er lag 25 Prozent unter dem Durchschnitt der fünf Landkreise und 38 Prozent besser als der Landkreis Gießen, der mit 197 Euro pro Einwohner die höchsten Ausgaben zu verkraften hatte. Der Durchschnitt liegt bei 164 Euro, der Vogelsbergkreis führt die Statistik mit 122 Euro je Einwohner an.

Über dieses „Ergebnis wachen wirtschaftlich orientierten Handelns meiner Sozialverwaltung“ freut sich Landrat Rudolf Marx, der zugleich betont: „Sparsamkeit bedeutet zugleich, die Interessen unserer Klienten zu wahren, sie zu fördern und zu fordern.“ Jeden Fall individuell eingehend zu beurteilen, nutze den Kunden und spare gleichzeitig viel Geld im Sozialetat, betont der Vogelsberger Verwaltungschef.

Die Statistik, die das Regierungspräsidium in Gießen vor Kurzem den Gebietskörperschaften mitteilte, bezieht sich auf das Jahr 2004. Insgesamt hatten die zugehörigen Landkreise Gießen, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf und Vogelsberg knapp 192 Millionen Euro an Sozialhilfeausgaben zu bewältigen, davon hat der Vogelsbergkreis mit 16 Millionen den geringsten Anteil. Dies ist zunächst nicht verwunderlich, denn der Vogelsbergkreis ist mit rund 116.000 Einwohnern der zahlenmäßig „kleinste“ Landkreis. Aussagefähig ist jedoch der direkte Vergleich in der Berechnung je Einwohner. Und hier führt der Vogelsbergkreis mit Abstand.

Die „klassische Sozialhilfe“ machte 2004 erneut den größten Anteil an den Gesamtausgaben von 192 Millionen Euro aus: Für die sogenannte „Hilfe zum Lebensunterhalt (HLU)“ wurden im RP Gießen 111 Millionen Euro aufgewandt, 9,2 Millionen Euro gab der Vogelsbergkreis 2004 in diesem Hauptbereich aus. Im Durchschnitt erhielt jeder Empfänger von HLU im Vogelsberg 2.400 Euro pro Jahr, im RP-Durchschnitt waren es 3.127 Euro. Das ist 23 Prozent besser als der Schnitt und 36 Prozent niedriger als die Ausgaben des am stärksten belasteten Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Auch bei der „Hilfe zur Pflege“ liegt der Vogelsberg mit 5.700 Euro jährlichen Ausgaben je Empfänger erheblich unter dem RP-Durchschnitt von 8.500 Euro (33 Prozent besser als der Schnitt). Der Landkreis Marburg-Biedenkopf gibt mit 10.600 Euro fast doppelt so viel pro Empfänger und Jahr wie der Vogelsbergkreis.

Bei den Eingliederungshilfen für behinderte Menschen liegt der Vogelsbergkreis mit rund 1.800 Euro Ausgaben je Person und Jahr etwa 50 Prozent unter dem RP-Schnitt von gut 3.600 Euro. Lediglich bei den Unterbringungskosten im Bereich der Jugendhilfe muss sich der Vogelsbergkreis mit „Rang zwei“ zufrieden geben. Am sparsamsten war hier der Landkreis Gießen, der mit rund 6.500 Euro die Statistik anführt, der Vogelsberg folgt mit etwa 7.200 Euro. Der RP-Durchschnitt liegt hier bei 9.700 Euro.