Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx lobt Qualität der Altenpflegeschule in Alsfeld - Verein für Berufsausbildung hatte Mitgliederversammlung

30.05.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Marx lobt Altenpflegeschule als „bedeutende regionale Ausbildungsstätte“

Verein für Berufsausbildung Vogelsberg e.V. hatte Mitgliederversammlung – Peter Pilger neu im Vorstand

VOGELSBERGKREIS ( ). Der Verein für Berufsausbildung Vogelsberg e.V., Träger der Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule, befasste sich in seiner jüngsten Vorstands- und Mitgliederversammlung mit der Entwicklung dieser „bedeutenden regionalen Ausbildungsstätte“, wie Vereinsvorsitzender Landrat Rudolf Marx in der Versammlung betonte.

Marx bezeichnete die Altenpflegeschule als hochkompetent, erfolgreich und solide finanziert. Sie habe mit großer Kreativität neue Perspektiven auch im Bereich der Fort- und Weiterbildung entwickelt, lobte er die Konzeption der Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule. Bei allen Ausbildungsgängen lege Schulleiterin Monika Luh und ihr Team großen Wert auf die Verzahnung von Praxis und Theorie, so Marx. Landrat Marx dankte Hauptamtsleiter Erich Bloch, der seit Gründung im Jahr 1984 die Geschäfte des Vereins führt.

Die Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule wird durch Schulgelder, Landesmittel und Gelder der Agentur für Arbeit finanziert. Sie erhält auch in diesem Jahr keine Zuwendungen vom Vogelsbergkreis. Vereinsvorsitzender Marx appelliert an die Einrichtungen der Altenpflege, die gute Zusammenarbeit mit der Schule weiter zu nutzen und „möglichst vielen jungen Menschen eine berufliche Perspektive in einem gesellschaftlich überaus notwendigen Beruf zu bieten“. In der Altenpflegeschule in Alsfeld werden zur Zeit etwa 80 Personen ausgebildet. Jedes Jahr verlassen etwa 20 ausgebildete Fachkräfte diese für die Region wichtige Einrichtung. 90 Prozent der Absolventen erhalten nach der Ausbildung einen Arbeitsplatz, was Erich Bloch als einen „außerordentlich guten Wert“ ansieht.

Die Auszubildenden haben in einem dualen System sowohl einen Vertrag mit der anstellenden Altenpflege-Einrichtung als auch mit der Altenpflege-Schule. Im Herbst beginnt wieder ein neuer Kurs. Rudolf Marx ermuntert alle jungen Menschen, sich rasch über die qualifizierte Berufsausbildung im Bereich der Altenpflege zu informieren.

Seit 1984 hat der Verein für Berufsausbildung – Vorsitzender ist kraft Amtes Landrat Rudolf Marx – fast 1000 junge Menschen ausgebildet. In den Jahren 1984 bis heute hat der Verein fast 23 Millionen Euro umgesetzt. Vorstandsvorsitzender Marx dankte in der Mitgliederversammlung allen am Erfolg des Vereins Beteiligten, vor allen den kooperierenden Alten- und Pflegeheimen und der Landesregierung sowie den Lehrkräften und Mitarbeitern des Vereins sowie den Vereins- und Vorstandsmitgliedern.

Die im Lauterbacher Kreishaus tagende Mitgliederversammlung entlastete den Vorstand, dem neben dem Landrat als neues Mitglied der mittelhessische DGB-Vorsitzende Peter Pilger (er ist für die ehemalige DGB-Chefin Hildegard Maaß nachgerückt) und Vogelsberg-Consult-Geschäftsführer Thomas Schaumberg angehören. Die Versammlung billigte den von Geschäftsführer Erich Bloch vorgelegten Altenpflegeschule-Etat für das Jahr 2006 in Höhe von rund 342.000 Euro.

Wer sich für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Altenpflegeschule interessiert, kann sich direkt bei der Schulleitung der Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule informieren.

Telefon 06631 / 1320

 

info(at)pflege-schule.de

 

 

 

http://www.pflege-schule.de