Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Jahresbericht 2005 - Amf für Finanzen - Kreis investierte 675.000 Euro in die Kreisstraßen

17.03.2006 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

675.000 Euro wurden in die

Kreisstraßen investiert

Kreisstraßendezernent Geißel informiert im Jahresbericht 2005 über Maßnahmen in Feldatal, Lauterbach, Grebenhain und Wartenberg

VOGELSBERGKREIS ( ). 675.000 Euro hat der Kreis im vergangenen Jahr in Maßnahmen zur Sanierung von Kreisstraßen investiert. Kreisstraßendezernent Heinz Geißel informiert im Jahresbericht 2005 über Maßnahmen in Feldatal, Lauterbach, Grebenhain und Wartenberg.

Ausbau der Kreisstraße 125 in Feldatal, Ortsteil Groß-Felda: Zu Beginn des Jahres 2005 konnte der teilweise Ausbau der Kreisstraße 125 im Feldataler Ortsteil Groß-Felda abgeschlossen werden. Der Vogelsbergkreis investierte mit Unterstützung durch das Land Hessen rund 121.000 Euro. Die Maßnahme wurde durch den Gehwegbau und den Ausbau einer Gemeindestraße durch die Gemeinde Feldatal komplettiert.

Kreisstraße 116, Neubau der des Kreisverkehrsplatzes (B 254 – B 275 – K 116) in Lauterbach: Mit rund 90.000 € hat sich der Vogelsbergkreis am Ausbau des Kreisverkehrsplatzes in Lauterbach beteiligt. Der Verkehrsfluss hat sich durch die Baumaßnahme erheblich verbessert. Rückstaus gehören der Vergangenheit an.

Kreisstraße 90, Verbreiterung und Instandsetzung der Schwarzabrücke, Grebenhain, Ortsteil Nösberts- Weidmoos: Ein Neubau für das alte im Jahr 1964 errichtete Brückenbauwerk war aufgrund gravierender Schäden der Fahrbahn- und Gehwegbeläge sowie teilweiser abgerosteter Stahlbewehrung dringend erforderlich. Die Fahrbahn wurde im Hinblick auf die Verkehrsführung bei einem späteren Ausbau der Kreisstraße 90 um 0,5 m verbreitert. Der Vogelsbergkreis wird rund 130.000 Euro aufwenden.

Kreisstraße 82, Neubau der Ortsdurchfahrt in Wartenberg, Ortsteil Angersbach: Der Ausbau der Kreisstraße 82 in Angersbach, ein seit Jahren diskutiertes und vorbereitetes Projekt, konnte Anfang Oktober 2005 begonnen werden. Der Vogelsbergkreis hatte bereits in den Jahren 2000 - 2002 die Brücke über die Lauter neu gebaut. Jetzt steht im Rahmen des Straßenausbaues auch die Errichtung eines Hochwasserdurchlasses an. Die Gesamtkosten des Neubaues der Ortsdurchfahrt bezifferte Heinz Geißel auf rund 334.000 Euro. Die Bauarbeiten werden im späten Frühjahr 2006 zum Abschluss gebracht werden.

Für alle Investitionsmaßnahmen erhält der Vogelsbergkreis 70% aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsprogramm des Landes Hessen. Leider habe sich schon ab dem Jahr 2002 gezeigt, dass die Mittel nicht mehr, wie bisher üblich, nach dem Baufortschritt ausgezahlt werden. Der Vogelsbergkreis müsse daher zunehmend diese Kosten vorfinanzieren, bedauert Kreisbeigeordneter Geißel.

Betreuung künftig aus Frankfurt: Leider erfolge die Betreuung im Bereich der Zuwendungen künftig aus dem Ballungsraum, beklagt Geißel. „Unser Vorstoß, die Arbeiten in Schotten zu belassen bzw. die Zuständigkeit des Schottener Amtes auszubauen, waren leider nicht erfolgreich“, so der Kreisstraßendezernent. Anträge zur Förderung von Maßnahmen gem. dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz werden künftig für den Vogelsbergkreis in Frankfurt bearbeitet. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung hat uns diese Umstrukturierung mitgeteilt. „Wir werden sehen, wohin diese Fernbetreuung vom „grünen Tisch“ führt“, so Heinz Geißels Kommentar.

Ausbau von Ortsdurchfahrten nur mit Beteiligung der Städte und Gemeinden: Auf immer größere Zustimmung stößt nach Auffassung Geißels die Regelung der Kreisverwaltung, dass nur die Projekte in den Städten und Gemeinden in die Investitionsplanung aufgenommen werden, die sich bereit erklärten, die dem Kreis entstehenden Planungskosten zu übernehmen. Dies macht aus Kreissicht auch Sinn, weil die Planungskosten nicht förderfähig sind und diese Einsparungen zu 100 Prozent den Kreishaushalt entlasten. Für das Haushaltsjahr 2006 steht der Ausbau der Kreisstraße 102 in dem Grebenhainer Ortsteil Herchenhain an. Die Kreisverwaltung erwartet in Kürze den Bewilligungsbescheid des Landes zum 410.000 Euro teuren Straßenprojekt.

Der Vogelsbergkreis verfügt über ein Kreisstraßennetz von derzeit etwa 315 km. Zusätzlich durchqueren den Vogelsberg rund 525 km Landes- und 150 km Bundesstraßen. Neubau- und Ausbaumaßnahmen werden im Aufgabenbereich "Kreisstraßen" beim Amt für Finanzen bei der Kreisverwaltung betreut. Das Sachgebiet gehört zum Dezernat von Herrn Kreisbeigeordneten Heinz Geißel, der daneben auch noch für den Bereich der Bauaufsicht beim Vogelsbergkreis zuständig ist. Die Rolle der Kreisverwaltung begrenzt sich auf die Verwaltungsarbeit. Die technischen Aufgaben (Planung, Ausschreibung, Auftragsvergabe, Bauüberwachung usw.) werden überwiegend vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Schotten und den Straßenmeistereien Homberg, Grebenhain und Lauterbach wahrgenommen.