Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Aktionstage zum Thema Zahngesundheit in Vogelsberger Kindergärten - Gesundheitsamt und Arbeitskreis Zahngesundheitspflege aktiv

28.09.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Aktionstage zum Thema Zahngesundheit in Vogelsberger Kindergärten

Tipps zum richtigen Zähneputzen vom Gesundheitsamt und vom Arbeitskreis Zahngesundheitspflege

Vogelsbergkreis ( ) Am 25. September war in ganz Deutschland Tag der Zahngesundheit. Anlässlich dieses Ereignisses, veranstaltete das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreise und der Arbeitskreis der Zahngesundheitspflege Aktionstage zum Thema Zahngesundheit in zwei verschiedenen Kindergärten.

In Rimlos durften sich die Kinder über den Besuch der Jugendzahnärztin Dr. Schmidt-Schäfer und Christine Hohmeier vom Gesundheitsamt freuen. An zwei Tagen wurde den Kindern in Kleingruppen erklärt, wobei es beim Zähneputzen ankommt. Frau Dr. Schmidt-Schäfer zeigte an einem Modell, wie man dabei am besten vorgeht. Die Kleinen bekamen eine Zahnbürste geschenkt und übten danach gemeinsam die von der Zahnärztin erklärte kindgerechte Technik. Es handelt sich hierbei um die sogenannte KAI-Technik. Das K steht für die Kauflächen, mit denen begonnen werden sollte. Sie werden kräftig gebürstet. Danach folgen die Außenflächen, für welche das A steht. Diese sollten mit kreisenden Bewegungen sauber gemacht werden Zum Schluss sind die Innenflächen an der Reihe. Sie werden mit drehenden Bewegungen gereinigt. Nach dieser Zahnputzübung untersuchte Frau Dr. Schmidt-Schäfer die Zähne der Kinder mit einer Oralkamera. Die Kleinen konnten dabei ihre Zähne in einem Fernseher sehen, was ihnen viel Freude bereitete. Insgesamt war das Ergebnis der Untersuchung sehr zufriedenstellend. Schmidt-Schäfer erklärte jedoch, dass die Kinder bereits mit zwei Jahren zu einer ersten Frühuntersuchung zum Zahnarzt müssen, was viele Eltern nicht wissen. Nach der Untersuchung bekamen die Kinder einen Gipsabdruck von einem Gebiss geschenkt. Die Zahnärztin zeigte an den Modellen wie ein Loch aussieht und wie es mit dem Bohrer entfernt werden kann. Anschließend durften die Kinder die gebohrten Löcher mit Knete füllen, während Schmidt-Schäfer erklärte was eine Füllung ist.

Die Ärztin verwies darauf, dass es bei der Kariesprophylaxe mit Fluoriden vor dem sechsten Lebensmonat aus zahnärztlicher Sicht keine Fluoridisierungsmaßnahmen erforderlich sind. Die lokale Anwendung von dosierten Fluoridlacken, -lösungen oder –gelen sollte nur nach zahnärztlicher Anweisung und unter zahnärztlicher Kontrolle erfolgen. Die häusliche Anwendung von Fluoridgelees und –lösungen sollte erst vom Schulalter an bei Kindern mit erhöhtem Kariesrisiko erfolgen, so Schmidt-Schäfer.

Der Kindergarten in Engelrod wurde anlässlich des Tages der Zahngesundheit von zwei Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises Zahngesundheitspflege besucht. Astrid Neurath und Dagmar König informierten die Kinder rund um das Thema Zähe in einem mit verschiedenen Stationen aufgebauten Parkuhr. An einem „Zuckertisch“ konnten die Kleinen sehen wie viel Zucker in den verschiedensten Lebensmittel drin steckt. Frau Neurath verwies darauf, das es wichtig sei, den Kindern aber auch den Eltern klar zu machen, wie bedeutsam eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist.

Die Sinne der Kinder wurden an einem „Schnuppertisch“ gefördert. Außerdem gab es auch noch eine „Tastbox“. Wer seine alte Zahnbürste mitgebracht hatte, erhielt von den Mitarbeiterinnen eine profisionelle Neue. Wichtig, so Neurath, sei den Kindern verständlich zu machen, das die Zahnbürste kein Fremdkörper ist, sondern eine alltäglicher Gebrauchsgegenstand. Der Patenschaftsarzt des Kindergartens Dr. Christian Rielke war auch zu Besuch, um den Kindern seine Arbeit als Zahnarzt näher zu bringen.

Der Arbeitskreis Zahngesundheitspflege ist eine Einrichtung, die das ganze Jahr Kindergärten besucht und betreut und eine Gruppenprophylaxe durchführt. Auf diese Dienstleistung haben alle Kindergärten im Vogelsbergkreis einen gesetzlichen Anspruch. Sie dient der Vorbeugung, aber auch der Aufklärung. Die Kindergärten haben auch die Möglichkeit sich direkt beim Arbeitskreis Materialien zum Thema Zahngesundheit auszuleihen.

Sowohl Frau Dr. Schmidt-Schäfer wie auch Astrid Neurath machten darauf aufmerksam, dass es wichtig sei, den Kindern bis ins Grundschulalter die Zähne vor- bzw. nachzuputzen. Die Kinder können aufgrund ihrer Motorik meist noch nicht richtig mit der Zahnbüste umgehen. Das vor- bzw. nachputzen sollte jedoch spielerisch gestaltet werden, damit die Kinder die Lust am selber putzen nicht verlieren.