Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx ernennt Manfred Haas zum leitenden Notarzt

07.07.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Marx ernennt Manfred Haas

zum leitenden Notarzt

„Die Vogelsberger Bürger können sich auf

die gute Struktur im Rettungsdienst verlassen“

VOGELSBERGKREIS ( ). Zu den sieben leitenden Notärzten im Vogelsbergkreis gehört seit einigen Tagen auch Manfred Haas aus Alsfeld. Landrat Rudolf Marx überreichte dem Arzt die Ernennungsurkunde und berief ihn aufgrund eines entsprechenden Beschlusses des Kreisausschusses als Ehrenbeamten ins Beamtenverhältnis. Landrat Marx, Gefahrenabwehr-Chef Werner Rinke, Hauptamtsleiter Erich Bloch und der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes, Dr. Robert Ruckelshausen, dankten für die ehrenamtliche Einsatzbereitschaft und wünschte „dem Neuen“ möglichst wenig schwere Einsätze. Landrat Marx machte anlässlich der Ernennung deutlich, dass „sich die Bürgerinnen und Bürger im Vogelsbergkreis jederzeit auf die sehr gute Struktur im Rettungsdienst verlassen können“.

Der gebürtige Wiesbadener und in Alsfeld wohnhafte Anästhesist ist hauptberuflich in der Asklepios-Klinik in Lich tätig. Vor seinem Medizinstudium in Frankfurt am Main absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Krankenpfleger. Seit 1995 arbeitete er in Kliniken in Hannover, Hüsten und Lünen. Bereits im Sauerland war er ehrenamtlich als leitender Notarzt tätig. Zehn Jahre lang tat er ehrenamtlich Dienst im Sanitätszug der Johanniter-Unfall-Hilfe im Main-Kinzig-Kreis. Seit zwei Jahren ist er Notarzt auf dem Rettungshubschrauber Christoph 8.

Voraussetzung für die Ernennung zum leitenden Notarzt sind langjährige Erfahrungen in der Notfallversorgung, erläuterte Sachgebietsleiter Werner Rinke. Der Arzt sollte mindestens drei Jahre lang als Notarzt bei Einsätzen mitgefahren sein und die Infrastrukturen von Rettungswesen und Krankenhäusern kennen. Leitende Notärzte haben vorwiegend Aufsichtsfunktion und sind für die Organisation von Notfalleinsätzen unterhalb der Katastrophenschwelle zuständig.

Der Kreis ist nach dem Hessischen Rettungsdienstgesetz verantwortlich für die rettungsdienstliche Versorgung. Er hält eine technische Einsatzleitung vor, dem mindestens ein leitender Notarzt und ein organisatorischer Leiter angehören. Der Leitende Notarzt stimmt alle medizinischen Maßnahmen bei einem Notfall, bei dem eine erhöhte Anzahl Verletzter oder Erkrankter zu versorgen ist bzw. in Gefahrenlagen, aufeinander ab und überwacht sie. Leitende Notärzte sind im Besitz einer fachspezifischen Qualifikation, die die Landesärztekammer nachweist. In Abstimmung mit der Ärztekammer finden regelmäßige Fortbildungen und Übungen statt.