Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Vom 27. Juni bis 8. Juli Übungen der Luftstreitkräfte - Auch Tiefflüge - Info-Telefon 0800 / 8620 730

27.06.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Am 27. Juni beginnen

NATO-Flugmanöver

Auch Tiefflüge sind vorgesehen –

Info-Telefon 0800 / 8620 730

VOGELSBERGKREIS ( ). Ab Montag, dem 27. Juni bis Freitag, 8. Juli findet die NATO-Einsatzübung „Clean Hunter 2005“ der Luftstreitkräfte statt. Das teilt das Amt für Verteidigungswesen im Amt für Aufsichts- und Ordnungsangelegenheiten in Lauterbach mit.

Das Luftwaffenamt der Bundeswehr in Köln hat die Landesbehörde im Lauterbacher Landratsamt hierüber in Kenntnis gesetzt. Es kann in dieser Zeit wegen erhöhtem Flugaufkommen zu Lärmbelästigungen kommen. Dafür bittet das Luftwaffenamt um Verständnis. Beschwerden können über das kostenfreie Bürgertelefon 0800 –8620 730 direkt an das Luftwaffenamt herangetragen werden. Schriftlich ist es unter folgender Adresse zu erreichen:

Luftwaffenamt, Abteilung Flugbetrieb in der Bundeswehr, Luftwaffenkaserne Wahn 501/11, Postfach 90 61 10, 51127 Köln, Fax: (0 22 03) 908 - 2776.

Während der Übung werden Einsätze unter Einhaltung der national geltenden Flugbetriebsbestimmungen von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr geflogen. Die Hauptflugzeiten sind zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr sowie zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr geplant. An den Freitagen, 1. und 8. Juli 2005, beschränkt sich der Flugbetrieb auf den Vormittag. Am Wochenende findet kein militärischer Flugbetrieb im Rahmen der Übung „CLEAN HUNTER 2005“ statt. Im begrenzten Umfang werden im deutschen Luftraum auch Tiefflüge mit einer Mindestflughöhe von 500 Fuß (ca. 150 m) auf der Grundlage einer Ausnahmeregelung durchgeführt, wobei in der Zeit von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr keine Flüge mit Strahlflugzeugen unterhalb einer Flughöhe von 1500 Fuß (ca. 450 m) über Grund gestattet sind. Bei der Planung der Übung wurde darauf geachtet, Kumulationen so weit wie möglich zu vermeiden. Diesem Vorhaben sind neben der hohen Anzahl beteiligter Luftfahrzeuge aufgrund der Luftraumstruktur Grenzen gesetzt. Für alle militärischen Flugplätze Deutschlands ist darüber hinaus mit einem erhöhten Flugaufkommen zu rechnen.

Sämtliche Nutzer des Luftraumes der Bundesrepublik Deutschland werden aufgefordert, sich vor Antritt des Fluges über die entsprechenden Luftfahrtveröffentlichungen zur Übung CLEAN HUNTER 2005 zu informieren.