Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Neuer Service im Vogelsbergkreis - Wohnraumberatung des Deutschen Roten Kreuzes

04.05.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Wohnraumberatung als neues Service-Angebot des DRK im Vogelsbergkreis

Landrat Marx und Vorsitzender Södler unterzeichneten Vertrag – „Selbstständigkeit im Alter bewahren“

VOGELSBERGKREIS ( ). Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Lauterbach e. V., erweitert sein bestehendes Angebot für Senioren und Menschen mit Behinderungen. Mit einer Vertragsunterzeichnung besiegelten Landrat Rudolf Marx und DRK-Vorsitzender Norbert Södler vor wenigen Tagen die Zusammenarbeit für eine neue Dienstleistung des DRK, die ab sofort im gesamten Vogelsbergkreis in Anspruch genommen werden kann: Die Wohnraumberatung. Södler wies auf die langjährigen Erfahrungen mit den familienentlastenden Diensten des DRK hin. Landrat Marx und der Sachgebietsleiter im Amt für Soziale Sicherung, Hans-Dieter Herget, wünschten dem Projekt den gebührenden Erfolg.

„Die meisten Menschen wünschen sich für das Alter, dass sie möglichst lange und selbstständig in ihrer Wohnung bleiben können“, erläuterte Monika Stein, Leiterin des Bereichs Sozialarbeit beim DRK. Viele Wohnungen würden den Veränderungen und den Einschränkungen bedingt durch das Alter oder Behinderung nicht mehr gerecht. Häufig sei es jedoch mit geringen Mitteln und wenig Aufwand möglich, die Wohnung altengerecht zu gestalten. Manchmal seien aber auch technische Veränderungen oder größere bauliche Veränderungen nötig, um dem Ziel, die Selbstständigkeit bewahren und sicher im gewohnten Wohnumfeld weiter leben zu können, näher zu kommen. Dabei erweise sich „Vorbeugung als Trumpf“.

Die DRK-Beraterinnen Ulla Stein und Ute Eckstein-Hahn, die sich zuvor in der hessischen Fachstelle für Wohnraumberatung der Arbeiterwohlfahrt in Kassel qualifiziert hatten, beraten und informieren zu Fragen des barrierefreien Wohnens, der Wohnraumanpassung, zum Beispiel bei Schwellenentfernungen, zu medizinischen und technischen Hilfsmitteln (Beispiel: Badewannenlifter), zum Hausnotrufsystem, zu Sicherheitsvorkehrungen im Küchen- und Sanitärbereich und nicht zuletzt zu Fragen entsprechender Finanzierungsmöglichkeiten. Die Beraterinnen kommen zu einem persönlichen Gespräch direkt nach Hause.

Kontakt:

DRK Lauterbach, Telefon 06641 / 96630

service@drk-lauterbach.de

www.drk-lauterbach.de