Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Jahresbericht 2004 - Hauptamt - Ausbildung beim Kreis ist sehr attraktiv

24.03.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Marx: „Ausbildung beim

Kreis ist hoch attraktiv“

Jahresbericht des Hauptamtes – Neun Auszubildende

in der Kreisverwaltung – Sechs Neue ab August

VOGELSBERGKREIS ( ). „Die Ausbildung in der Kreisverwaltung ist hoch attraktiv, weil sie eine hohe Qualifikation schafft.“ Dies erklärt Landrat Rudolf Marx im Jahresbericht 2004 des Haupt- und Personalamts. Zurzeit werden beim Vogelsbergkreis neun Auszubildende im Beruf „Verwaltungsfachangestellte/r“ ausgebildet.

Im März 2004 hat eine Inspektoranwärterin die Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst bestanden. Vier Auszubildende im Ausbildungsberuf „Verwaltungsangestellte/r“ haben mit gutem Erfolg ihre Ausbildung im Juli 2004 beendet. Im Dezember 2004 hat eine im Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises tätige Angestellte ihre Prüfung als Gesundheitsaufseherin erfolgreich abgelegt.

Im Herbst 2004 fand das Einstellungsverfahren für die Auszubildenden für das Jahr 2005 statt. Insgesamt waren für den Beruf Verwaltungsfachangestellte 114 Bewerbungen und für den Bereich Fachinformatiker 61 Bewerbungen eingegangen. Sowohl für die Einstellung der Verwaltungsfachangestellten als auch für die Fachinformatiker wurden Eignungstests durchgeführt.

Im Beruf Verwaltungsfachangestellte/r ist die Einstellung von vier Auszubildenden vorgesehen. Für 2005 wird erstmalig die Ausbildung von je einem Fachinformatiker für den Bereich Anwendungsentwicklung und für den Bereich Systemintegration angeboten.

Kurz vor Weihnachten fanden im Landratsamt in Lauterbach die Vertragsunterzeichnungen der Ausbildungsverträge 2005 statt (wir berichteten). Hier hatten die neuen Auszubildenden mit ihren Eltern die Gelegenheit, sich über die Ausbildungsinhalte und den Ablauf der Ausbildung der Ausbildungsberufe „Verwaltungsfachangestellte/r“ und „Fachinformatiker“ zu informieren.