Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Jahresbericht 2004 - Hochbauamt - Kreis investierte 3,4 Millionen Euro in die Schulen

18.03.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Kreis investierte 3,4 Millionen Euro

in die Vogelsberger Schulen

Jahresbericht des Hochbauamts – Größte Baumaßnahmen

in Grebenhain, Lauterbach, Alsfeld und Angersbach

VOGELSBERGKREIS ( ). Im vergangenen Jahr führte der Kreis Baumaßnahmen in einer Größenordnung von 3,4 Millionen Euro an 11 Schulen durch. Dies teilt Landrat Rudolf Marx im Jahresbericht des Hochbauamts mit. „Das war auch ein wesentlicher Impuls für den heimischen Arbeitsmarkt“, betont Marx in seiner Presseerklärung. Darüber hinaus führe der Kreis erneut den „Beweis, trotz knapper Kassen handlungsfähig zu bleiben“.

Die „größten Brocken“ des vergangenen Jahres waren die neue Heizzentrale in der Oberwaldschule Grebenhain (750.000 Euro), die brandschutztechnische Sanierung der Vogelsbergschule in Lauterbach (550.000 Euro), die Brandschutzsanierung der Max-Eyth-Schule in Alsfeld (530.000 Euro), die neue Heizzentrale der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld (500.000 Euro), die Sanierung der Nebenräume der Eichberg-Schulturnhalle in Lauterbach (267.000 Euro), die Brandschutzsanierung der Grund- und Hauptschule Angersbach (260.000 Euro) und die Erweiterungsbauten an der Brüder-Grimm-Schule in Alsfeld (250.000 Euro).

Im Oktober wurde mit den Abbrucharbeiten – Kosten rund 90.000 Euro – in der Schillerstraße in Alsfeld die Voraussetzungen geschaffen für den Beginn der größten Schulbaumaßnahme in der Geschichte des Vogelsbergkreises, dem Neubau des Mittelstufengebäudes des Albert-Schweitzer-Gymnasiums. Die Grundsteinlegung ist für Ende März vorgesehen. Die neu entstehenden Gebäude – etwa 1.780 Quadratmeter, hierin enthalten allein 16 neue Klassenräume – in der Schillerstraße werden rund 5,8 Millionen Euro kosten. Auf längere Sicht seien dann „beste Voraussetzungen geschaffen, um das gesamte Gymnasium in der Schillerstraße zusammen zu führen, betont Marx.

 

Die Baumaßnahmen im Einzelnen:

Gerhart-Hauptmann-Schule, Alsfeld: Erneuerung der Heizzentrale. Die komplette Erneuerung der Heizzentrale der Gerhart-Hauptmann-Schule verbessert die standortspezifischen Emissionswerte dort erheblich. Die neue Zentrale versorgt auch die angrenzende Erich-Kästner-Schule. Diese Vorgehensweise senkt die jährlichen Betriebskosten der Anlagenbetreuung und erhöht den Wirkungsgrad der Heizkessel gegenüber Einzellösungen. Erstmalig wurde dies in Form eines Wärmeliefer-Contractings durchgeführt. Das bedeutet: alle erforderlichen Arbeiten wurden funktional beschrieben und die Bieter führten die kompletten Investitionen einschließlich deren Finanzierung durch. Der Investor ist dann auch für den anschließenden Betrieb der Anlage verantwortlich. Der Umfang der ausgelösten Investitionen beläuft sich auf rund 500.000 Euro.

Gesamtschule Grebenhain: Erneuerung der Heizzentrale.

Auch in Grebenhain gibt es eine neue Heizzentrale, die in Form eines Wärmeliefer-Contractings gestaltet ist. Der Umfang der ausgelösten Investitionen beläuft sich auf 750.000 Euro.

Brüder-Grimm-Schule, Alsfeld: Erweiterungsbauten. In der Alsfelder Brüder-Grimm-Schule sind zwei neue Schulräume entstanden und das Lehrerzimmer wurde erweitert. Baukosten 250.000 Euro.

Gerhart-Hauptmann-Schule, Alsfeld: Sanierung der Schüler Toilettenanlage. Die vorhandene Toilettenanlage wurde von Grund auf komplett erneuert und mit einem separaten behindertengerechten WC ausgeführt. Gleichzeitig wurde das Flach- durch ein Steildach ersetzt. Kosten: 125.000 Euro.

Eichberg-Grundschule Lauterbach: Sanierung Nebenräume der Turnhalle. Die Toilettenanlagen an der vorgenannten Schule waren in einem sehr schlechten Zustand und dringend sanierungsbedürftig. Dem Totalabriss folgte ein räumlicher reduzierter Wiederaufbau. Neue Umkleide- und Duschbereiche wurden geschaffen. Der komplette Ausbau des Nebenraumbereichs einschließlich Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro wird etwa 550.000 Euro kosten.

Schule an der Wascherde, Lauterbach: Sanierung der Toilettenanlage. 48.000 Euro wandte der Kreis auf, um die Toilettenanlage im Untergeschoss zu sanieren.

Max-Eyth-Schule, Alsfeld: Brandschutzsanierung, dritter Bauabschnitt. Die brandschutztechnische Sanierung der Flucht- und Rettungswege im ersten und zweiten Obergeschoss des Hauptgebäudes war der dritte Bauabschnitt der Brandschutzsanierung. Kosten: 530.000 Euro.

Gesamtschule Homberg/Ohm: Sanierung der Schülertoiletten Block C1. Die Sanierung der Toilettenanlage an der Gesamtschule im Block C1 kostete 87.000 Euro.

Grund- und Hauptschule Angersbach: Brandschutzsanierung. Die brandschutztechnische Sanierung im ersten Bauabschnitt der Grund- und Hauptschule kostete etwa 257.000 Euro.

Vogelsbergschule Lauterbach: Brandschutztechnische Sanierung

Zur Sicherstellung von Rettungswegen mussten in der Vogelsbergschule umfangreiche bauliche Maßnahmen durchgeführt werden, unter anderem wurde ein neues Treppenhaus gebaut und ein Dachgeschoss angehoben. Kosten: 550.000 Euro.

Erich-Kästner-Schule, Alsfeld: Neuer EDV-Raum. Ein neuer EDV-Schulungsraum für zehn Arbeitsplätze wurde an der Erich-Kästner-Schule hergestellt. Kosten: 11.000 Euro.

Grundschule Maar: Neuer Pavillon für die Volkshochschule. 18.000 Euro wandte der Kreis auf, um einen Pavillon an der Grundschule Maar für die Nutzung der Volkshochschule als Schulungsraum herzurichten.

Im Rahmen des Ganztagesschulprogramms mit pädagogischer Mittagsbetreuung war das Hochbauamt mit umfangreichen Planungen für die Gesamtschule Schlitzerland und für die Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld befasst.