Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Pressekonferenz in Alsfeld - Vogelsberg hat sich selbstbewusst in Berlin auf der Grünen Woche präsentiert

14.03.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Marx: „Touristik als Wirtschaftsfaktor

nicht zu unterschätzen“

Pressekonferenz in Alsfeld wertet Vogelsberger Präsens

auf der Grünen Woche in Berlin als sehr erfolgreich

VOGELSBERGKREIS ( ). Die erfolgreiche Zusammenarbeit auf allen Ebenen führte zu einer sehr selbstbewussten Präsentation der Region Vogelsberg auf der Grünen Woche in Berlin. Dies ist das Ergebnis einer Pressekonferenz, die heute in Alsfeld auf Einladung des Vogelsberger Landrats Rudolf Marx stattfand. Alle Ebenen – Politik, Verwaltung und Touristiker lobten die „hervorragende Kooperation“. Erstmals hatte die Region Vogelsberg „die Ehre“, das Bundesland Hessen zu repräsentieren.

Es sei deutlich geworden, so Landrat Marx, dass die politischen Spitzen der beiden Landkreise Vogelsberg und Wetterau die touristische Entfaltung der gesamten Region zur Chefsache gemacht haben. Die Touristik sei als Wirtschaftsfaktor nicht zu unterschätzen. Marx dankte dem Landtagsabgeordneten Kurt Wiegel, der zugleich Vorsitzender des Vereins Bauernhof- und Landurlaub Hessen e.V. ist, für seine Unterstützung und Anbahnung im Vorfeld. Dieser Verein war Kooperationspartner der Region Vogelsberg auf dem Hessenstand. In Berlin hatten Ministerpräsident Roland Koch und der Landwirtschaftsminister Wilhelm Dietzel ihr politisches Gewicht in die Waagschale geworfen und für die Region aus der Bundeshauptstadt geworben.

Die Grüne Woche habe nicht nur den Kunden die Region präsentiert, sondern auch gezeigt, wie gut die touristischen Anbieter kooperieren. Marx dankte für das große Engagement der Anbieter vor Ort in Berlin. Hubert Straub, Leiter des Kolpingferiendorfes in Herbstein, lobte in der Pressekonferenz die offene Stand-Konzeption und das stets gemeinsame Auftreten der Landräte Marx und Gnadl. Nicht Kommunen hätten sich in den Vordergrund gerückt, sondern alle Anbieter hätten gemeinsam die vier Hauptthemen glaubwürdig und kraftvoll vertreten.

Die Region sei gut aufgestellt, meinten auch Landrat Marx und Dr. Johannes Fertig, Chef der Kreisentwicklung in der Wetterau: Wandern, Radfahren, Reiten, Urlaub auf dem Bauernhof – alles sei bestens „rübergekommen“. Die überaus positive und umfangreiche Berichterstattung über die Grüne Woche habe auch eine nicht zu unterschätzende „Binnen-Wirkung“. Die in Berlin spürbare Aufbruchstimmung wirke auch bei den Touristikern vor Ort weiter. Dies bestätigte auch Hubert Straub vom Verein Pro Vogelsberg.

Die Geschäftsführerin der Region Vogelsberg Touristik GmbH, Uta Nebe, sowie „Hessen-à-la-Carte-Chefkoch Arno Roth vom Hessenpark Neu-Anspach hoben die Bedeutung der „Hessen-Themen“ – Radfahren, Reiten, Wandern - hervor, zu denen auch Kultur und hervorragende Kulinarik gehörten.

 

Landtagsabgeordneter Kurt Wiegel, Touristik-Geschäftsführerin Uta Nebe, Pro-Vogelsberg-Vorsitzender Hubert Straub, Hessen-à-la-carte-Koch Arno Roth, der Vogelsberger Landrat Rudolf Marx sowie Dr. Johannes Fertig, Leiter des Wetterauer Amtes für Kreisentwicklung (von links), informierten in einer Pressekonferenz in Alsfeld über die Ergebnisse der Teilnahme der Region Vogelsberg an der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Foto: Vogelsbergkreis