Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Jahresbericht 2004 - Amt für Jugend, Familie und Sport - Freizeitangebote kamen bei 500 Kindern und Jugendlichen gut an

10.03.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Freizeitangebote des Jugendamtes

kamen wieder sehr gut an

Jahresbericht 2004 des Amtes für Jugend, Familie

und Sport – Jede Menge Abwechslung für 500 junge Leute

VOGELSBERGKREIS ( ). Im Jahr 2004 hat die Jugendförderung des Vogelsbergkreises wieder ein abwechslungsreiches und umfangreiches Ferienfreizeitprogramm für Kinder und Jugendliche des Kreises im Alter von 7 bis 15 Jahren angeboten. Darauf macht Landrat Rudolf Marx im Jahresbericht des Amtes für Jugend, Familie und Sport aufmerksam.

In den Sommerferien verbrachten insgesamt 231 Kinder und Jugendliche und 41 Betreuerinnen und Betreuer in drei 14-tägigen Freizeiten ihre Ferien auf der Insel Wangerooge im Zeltlager des Vogelsbergkreises. Die gemeinsame Freizeit „Quer durch Deutschland“ mit den Partnerkreisen Oberhavel und Berlin Reinickendorf hat schon Tradition und fand in diesem Jahr bereits zum neunten Mal statt. Veranstalter war diesmal der Oberhavelkreis. 19 Kinder und Jugendliche aus dem Vogelsbergkreis fuhren nach Zootzen, um dort mit Kindern aus den Partnerkreisen zwei Wochen ihrer Ferien zu verbringen. Das Betreuerinnen- und Betreuerteam setzte sich aus neun jungen Leuten aus allen drei Partnerkreisen zusammen.

Jeweils eine einwöchige Veranstaltung wurde in den Oster- und in den Herbstferien im Kreisjugendheim Landenhausen angeboten. Die Osterfreizeit wurde für Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren angeboten. Die Herbstfreizeit war für 10- bis 13-jährige ausgeschrieben und stand unter dem Motte „Medien“. Die Resonanz auf diese Freizeiten war äußerst positiv. An diesen beiden Angeboten nahmen insgesamt 71 Kinder, betreut von 13 Betreuerinnen und Betreuern, teil.

Auch die Wochenendveranstaltungen im Kreiszeltlager Eckmannshain an Himmelfahrt und Fronleichnam waren für insgesamt 145 Kinder und Jugendliche wieder ein tolles Erlebnis. Unter dem Motto „Natur pur!“ standen alle Spiele- und Bastelaktivitäten, so dass sich die Kinder richtig austoben konnte. Das Weihnachtswochenende wurde ebenfalls gut angenommen. Insgesamt 48 Kinder konnten im Kreisjugendheim Landenhausen verschiedene Weihnachtsbräuche und –rituale erleben und gemeinsam genießen.

Betreuerausbildung

„Die Durchführung der Ferienfreizeiten wären nicht möglich ohne den festen Stamm nebenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer, die die Maßnahmen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Jugendförderung planen und vor Ort umsetzen“, betont Landrat Rudolf Marx. Das außergewöhnliche Engagement, die Kreativität und die große Einsatzbereitschaft der Betreuerinnen und Betreuer in der Vorbereitung und Durchführung machen die Freizeiten für die Kinder und Jugendlichen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Voraussetzung für den Einsatz als Betreuerin bzw. Betreuer der Ferienfreizeitangebote der Jugendförderung des Vogelsbergkreises ist die Teilnahme an Wochenendseminaren. Während dieser Lehrgänge setzen sich die Betreuerinnen und Betreuer mit grundlegenden pädagogischen, rechtlichen und organisatorischen Inhalten auseinander. Des Weiteren werden methodische Schwerpunkte gemeinsam erarbeitet, die als Handwerkszeug während einer Maßnahme dienen können.

Die Jugendförderung hat auch im Jahr 2004 interessierte junge Menschen während einer „Grundausbildung“ auf die Betreuertätigkeit vorbereitet. Insgesamt haben 19 junge Frauen und Männer an dem viertägigen Grundlagenseminar Ende Oktober teilgenommen, um im nächsten Jahr die Freizeitangebote der Jugendförderung begleiten zu können.

 

Ökologisch orientierter Erlebnisaufenthalt

Die 2003 entwickelte und erprobte Konzeption für einen ökologisch orientierten Erlebnisaufenthalt im Kreiszeltlager Eckmannshain wurde in diesem Jahr evaluiert und entsprechend ergänzt. Drei Grundschulklassen aus dem Vogelsbergkreis nutzten das Angebot und genossen einen mehrtägigen Erlebnisaufenthalt am Eckmannshain. Die Schülerinnen und Schüler lernten auf spielerische Art und Weise den Wald kennen und haben mit Begeisterung aus Naturmaterialien die unterschiedlichsten Dinge gebastelt. Die Jugendförderung unterstützte die Lehrkräfte bei der Programmplanung und -durchführung. Darüber hinaus gestalteten Mitarbeiter der Firma „Hessen-Forst“ geführte Waldwanderung, die den Kindern den Wald und seine Tiere spannend näher brachten. Ein fester Programmpunkt war auch der Besuch des Museums im Vorwerk. Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch ihre Lehrerinnen waren trotz teilweise widriger Witterungsbedingungen von dem Aufenthalt im Zeltlager Eckmannshain begeistert.