Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Gleichstellungsbeauftragte und Jugendförderung veranstalteten Seminar zum Thema Mädchenarbeit

31.01.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Gleichstellungsbeauftragte Emmermann

erfreut über kreative Zusammenarbeit

Seminar zum Thema Mädchenarbeit

im Kreisjugendheim Landenhausen

VOGELSBERGKREIS ( ). Die Gleichstellungsbeauftragte des Vogelsbergkreises, Sylke Emmermann, veranstaltete kürzlich gemeinsam mit der Jugendförderung ein Tagesseminar zum Thema „Mädchenarbeit im Vogelsbergkreis“ im Kreisjugendheim Landenhausen.

Diese Veranstaltung, an der ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen der Kinder- und Jugendarbeit teilnahmen, diente dem intensiven Erfahrungsaustausch, der theoretischen Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Formen, Notwendigkeiten und Handlungsbedarfen für eine gezielte Mädchenarbeit im Vogelsbergkreis und nicht zuletzt der konkreten Entwicklung gemeinsamer Handlungsschritte für das Jahr 2005.

Schon in der Vorstellungsrunde und bei der Formulierung der Erwartungen der einzelnen Seminarteilnehmerinnen wurde deutlich, dass vor Ort ein erheblicher Bedarf nach eigenständigen Angeboten der Mädchenarbeit besteht. Gleichzeitig möchten die in diesem Bereich arbeitenden Frauen den gegenseitigen Informationsaustausch verstärken, um die zielgerichtete Vernetzung der Angebote für Mädchen und junge Frauen weiter zu verbessern.

Angela Schmidt, Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik Hessen, ging in ihrem Referat anhand von zehn Thesen auf die prinzipielle Notwendigkeit einer geschlechtsspezifischen Kinder- und Jugendarbeit und Formen und Möglichkeiten ihrer Umsetzung ein. Anschließend skizzierte sie die Entwicklung der Mädchenarbeit im Landkreis Marburg-Biedenkopf, die dort eine fast 20jährige Geschichte hat.

Unterstützt durch Silvia Lucas und Ellen Backes von der Jugendförderung des Vogelsbergkreises übertrugen die Teilnehmerinnen die Ergebnisse auf die Situation im Vogelsbergkreis. Konkrete Schritte sind die Entwicklung eines Vogelsberger Netzwerkes Mädchenarbeit, die Erstellung einer Übersicht über die personellen und technischen Ressourcen in diesem Bereich und die Verabredung einer weiteren Fortbildung zum Thema „Umgang mit Mädchen und Jungen in der geschlechtsgemischten Kinder und Jugendarbeit“.

Sylke Emmermann dankte allen Teilnehmerinnen und auch der Referentin für die kreative und engagierte Mitarbeit bei der Veranstaltung und sieht mit Freude der weiteren Zusammenarbeit entgegen.

Nähere Informationen zu den geplanten Aktivitäten sind bei der Jugendförderung, Telefon 06641/977-426 oder 977-443 zu erhalten.