Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Projekt Zukunft an der Altenpflegeschule - Qualitätsmanagement - Lob von Landrat Marx

19.01.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Projekt Zukunft: Qualitätsmanagement

an der Altenpflegeschule

Landrat Marx lobt Anstrengungen der Aenne-und-Konrad-

Geisel-Schule - „Eine junge und sehr flexible Einrichtung“

VOGELSBERGKREIS ( ). „Die Altenpflegeschule in Alsfeld arbeitet seit über 20 Jahren mit hoher Kompetenz und hat über 600 Schülerinnen und Schüler qualifiziert. Das Team der Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule schaut optimistisch in die Zukunft – und das Selbstbewusstsein ist gerechtfertigt.“ So lobt Landrat Rudolf Marx, zugleich Vorsitzender des Vereins für Berufsausbildung (in dessen Trägerschaft befindet sich die Schule), die Anstrengungen zur Einführungen eines Qualitätsmanagement-Systems und vertiefende Befragungen der Altenpflegeeinrichtungen, um die Verzahnung von Theorie und Praxis zu optimieren. „Das ist ein junge und sehr flexible Einrichtung“, meinte der Landrat zu den Erläuterungen von Schulleiterin Monika Luh.

Unsere Gesellschaft wird immer älter, woraus sich ein steigender Pflegebedarf ergibt. Diese Aussage ist zur Zeit in Presse und Politik oft zu hören. Für die damit verbundene Herausforderung müssen Auszubildende in Pflegeberufen qualifiziert werden.

Pflege ist in den vergangenen Jahren auch in Deutschland zu einer eigenen Wissenschaftsdisziplin geworden, in der intensive Forschungsarbeit an Universitäten und Fachhochschulen stattfindet. Dies hat zu neuen Impulsen für die Pflegepraxis und damit auch die Pflegeausbildungen geführt. Bundesweit gibt es z.B. Modellprojekte, die die traditionelle Trennung zwischen Alten- und Krankenpflege aufheben, indem entsprechende Schulen gemeinsam ausbilden. Ziel ist dabei eine umfassendere Qualifikation der zukünftigen Pflegefachkräfte. Dies könnte sich auch die Altenpflegeschule in Alsfeld als Zukunftsvision vorstellen. Der gesetzliche Rahmen dazu ist bereits geschaffen durch ein neues Altenpflegegesetz, das seit August 2003 die dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin/ zum Altenpfleger erstmals deutschlandweit einheitlich regelt. Die dadurch entstandenen Bedingungen greift die Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule in einem neuen von ihr entwickelten Unterrichtskonzept, dem so genannten Curriculum, auf. Dieses Curriculum selbst zu erarbeiten, war den Mitarbeitern der Schule ein besonderes Anliegen, weil ihre Erfahrungen in die zukünftigen Vorgehensweisen einfließen sollten.

Die Altenpflegeschule in Alsfeld will ihre Ausbildung aber nicht nur inhaltlich stetig weiterentwickeln. Aus diesem Grund befindet sie sich seit September 2003 in der Entwicklung eines Qualitätsmanagementsystems, das sich an der DIN EN ISO 2000ff orientiert. Diese international gültige Norm legt ihren Schwerpunkt auf die Verbesserung von Organisationsstrukturen und Arbeitsabläufen. Durch den hier geschaffenen Rahmen wird die inhaltlich-pädagogische Arbeit sinnvoll unterstützt.

Da die Verzahnung von theoretischem und praktischem Ausbildungsteil in jeder Berufsausbildung einen potentiellen Problembereich darstellt, hat die Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule mit der Arbeit an den Strukturen in diesem Bereich begonnen. Um auch hier die Meinung der Beteiligten einzubeziehen, wurde dazu eine schriftliche Befragung aller ausbildenden Pflegeeinrichtungen und Schüler der Schule durchgeführt. Die Auswertung erfolgte unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten im Rahmen der Diplomarbeit von Ortrud Pohl im Fachbereich Pflege und Gesundheit der Fachhochschule Fulda. Zusammenfassend kann ein wesentliches Ergebnis in dem Satz "Der Informationsfluss zwischen allen an der Ausbildung Beteiligten muss noch verbessert werden." zusammengefasst werden. Dies hat die Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule mit einem ersten Schritt aufgegriffen, indem eine Informationsbroschüre für alle kooperierenden Einrichtungen erarbeitet wurde.

Im Bewusstsein, dass Qualität stets noch weiter verbessert werden kann, sieht die Schule viele weitere Aufgaben, denen sie sich im Rahmen des schuleigenen Arbeitskreises Qualitätsmanagement in der Zukunft stellt.

Wer sich für die Angebote der Altenpflegeschule interessiert, kann dort anrufen unter Telefon 06631 / 1320 oder sich im Internet informieren:

 

 

 

http://www.pflege-schule.de