Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Jahresbericht 2004 - Volkshochschule - 518 Kurse - 5400 Teilnehmer - Rechnerisch 30 Unterrichtsstunden pro Kalendertag

18.01.2005 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Marx: „Volkshochschule ist

kreisweit, wohnortnah, kompetent“

Jahresbericht der VHS – Über 5.400 Teilnehmer –

518 Kurse – Pro Kalendertag 30 Stunden Unterricht

VOGELSBERGKREIS ( ). „Die Volkshochschule des Vogelsbergkreises hat im Jahr 2004 ihre Aufgabe, kreisweit, wohnortnah und kompetent ein Grundangebot an Weiterbildung anzubieten, erfolgreich wahrgenommen.“ Das ist die Bilanz von Landrat Rudolf Marx im Jahresbericht der Volkshochschule. In allen Städten und Gemeinden des Kreises fanden Veranstaltungen statt, am meisten in Alsfeld und Lauterbach, gefolgt von Schlitz, Mücke und Homberg.

An 518 Kursen der VHS nahmen 5409 Frauen und Männer, teilweise auch Kinder und Jugendliche, teil. Rein rechnerisch waren das beinahe 30 Unterrichtsstunden pro Kalendertag.

Qualifizierte Weiterbildung ist den Vogelsbergern auch in Zeiten, in denen an vielem gespart werden muss, einiges wert: Neben ihrer Zeit wendeten sie rund 280.000 Euro auf, um die Kursentgelte zu bezahlen.

Besonderen Wert legte die Volkshochschule im vergangenen Jahr auf die Beratung der Teilnehmer. „Wenn die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Teilnehmenden beachtet werden, steigt der Lernerfolg nämlich deutlich an“, erläutert VHS-Leiter Hans-Günter Oer. Stark zugenommen hat die Nachfrage von Erwachsenen nach Lehrgängen zu schulischen Abschlüssen, vor allem nach dem Realschulabschluss. In den meisten Fällen konnte den interessierten Nachfragern ein Lehrgang in einem Nachbarkreis empfohlen werden. Im Rahmen eines beantragten Projekts will die VHS allerdings im kommenden Jahr einen Lehrgang in der Form des e-Learnings, also mit Computer und Internet anbieten. Damit würden für manche Vogelsberger die langen Fahrwege entfallen oder die Kursteilnahme überhaupt erst möglich.

Für die Volkshochschule neu war die Tatsache, dass sie in die Konzeption von Fortbildungsangeboten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung involviert war und ihre Erfahrungen nutzbar machen konnte. Auch in die Vorbereitung der Fördermaßnahmen für Empfänger von Arbeitslosengeld II ist die Volkshochschule einbezogen. Die Lehrtätigkeit in diesem Zusammenhang wird dieses Jahr beginnen.

Die VHS nahm 2004 an einer bundesweiten Zertifizierung im Sinne des Qualitätsmanagements teil und legte der Zertifizierungsstelle termingerecht zum 24. November einen 80-seitigen Selbstreport vor, der Verbesserungen im Ablauf der Arbeit bringt, angefangen von der bedarfsgerechten Entwicklung von Bildungsprogrammen bis hin zur Evaluierung der Lernerfolge.

Im ersten Halbjahr 2005 finden 379 neue Kurse statt (wir berichteten). Anmeldungen sind über das Internet möglich (www.vhs-vogelsberg.de).