Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landrat Marx lädt zu einem Touristik-Workshop nach Maar ein

29.12.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Marx: „Den Vogelsberg-Tourismus

konzeptionell weiter entwickeln“

Der Landrat lädt zu einem Workshop am 10. Januar

nach Maar ein

Anmeldungen noch möglich

VOGELSBERGKREIS ( ). Das Struktur- und Destinationskonzept „Kultur, Touristik und Freizeit“ für die geografische Region Vogelsberg wird in Kürze mit Ideen im Detail angereichert. Landrat Rudolf Marx lädt zu einem Workshop ins Dorfgemeinschaftshaus nach Lauterbach-Maar ein, und zwar am Montag, dem 10. Januar, um 17 Uhr. Über 200 touristische Anbieter, Kommunalpolitiker und weitere Experten wurden bereits mit einem persönlichen Schreiben zur Teilnahme aufgefordert. Landrat Marx betont aber in einer Presseverlautbarung den „gewollt öffentlichen Charakter“ des Workshops. Alle Bürgerinnen und Bürger, die aktiv Ihre Ideen und Ihre Kenntnisse der Region, des touristischen Angebotes und des Umfeldes einbringen wollen, können sich noch bis zum 3. Januar beim Amt für Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung anmelden. Fax 06641 / 977-273, Telefon 06641 / 977-270.

Der Workshop ist Teil des derzeit bei der Beratungsgesellschaft REPPEL + PARTNER beauftragten Destinations- und Strukturkonzeptes für die Region Vogelsberg (wir berichteten). Ziel des Workshops in Maar ist es, in einem breiten Kreis von Akteuren und Entscheidungsträgern im Vogelsberg-Tourismus Ziele, Strategien und Maßnahmenvorschläge zur erfolgreichen Entwicklung des Tourismus im Vogelsberg miteinander zu diskutieren und in die Konzepterarbeitung einzubringen.

Nach einer Bewertung der Situationsanalyse und dem Aufzeigen von Entwicklungsmöglichkeiten durch Moderator Dr. Wolfram Schottler ist die Bildung von drei Arbeitskreisen vorgesehen: Nummer eins: Natur-, Aktiv- und Gesundheitsurlaub, Nummer zwei: Veranstaltungstourismus, Nummer drei: Freizeitwirtschaft und Tagestourismus. Für die Planung der Veranstaltung ist es sinnvoll, wenn sich Interessierte bereits mit ihrer Anmeldung auf einen der drei Arbeitskreise festlegen, um in diesem Bereich Stärken und Schwächen auszuloten, Ziele, Strategien und Entwicklungsmöglichkeiten für die Region zu diskutieren.

Der Landrat möchte mit Hilfe des Destinationskonzepts erreichen, dass das touristische Marketing auf den unterschiedlichen Ebenen zukünftig von gemeinsamen Zielen und Strategien geleitet und kanalisiert wird und die Region so im Wettstreit um den Kunden ein klares Profil entwickelt und unter diesem auch beim Kunden wahrgenommen wird.

Die Erstellung des „Struktur- und Destinationskonzepts für Kultur, Touristik und Freizeit“, die bis Mai 2005 abgeschlossen sein soll, ist ein weiteres Projekt, das maßgeblich mit Mitteln der Europäischen Union gefördert wird. Zu 80 Prozent wird es aus dem „Topf“ Leader-plus bezuschusst; der Beirat der Vogelsberg Consult GmbH hatte unter Vorsitz von Landrat Marx das Vorhaben als regional hochrangig eingestuft. Die Vogelsberg Consult GmbH ist zugleich Vertragspartner des beauftragten Unternehmens Reppel + Partner Institut für Tourismus- und Kurortberatung, Freizeit und Kulturmanagement, dessen Geschäftsführer Dr. Schottler den Entwicklungsprozess moderiert.

Der Werkvertrag mit Reppel + Partner sieht eine „nachfrageorientierte Konzepterstellung“ vor, die vorhandene Analysen kreisübergreifend einbeziehen soll. „Ziel ist eine möglichst breite Akzeptanz, die durch einen integrierenden und kommunikativen Ansatz erreicht werden soll“, heißt es im Paragrafen eins des Werkvertrags. Das Aufzeigen von Entwicklungsperspektiven mit klaren Aussagen zu den erforderlichen (Handlungs-)Schwerpunkten ist das Ziel der Konzeption.