Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Gleichstellungsbeauftragte Emmermann lobt Konzept des Cafe Online in Alsfeld

23.12.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

„Ein wichtiges Angebot für

Mädchen in Alsfeld“

Gleichstellungsbeauftragte Emmermann

informierte sich im Café Online

VOGELSBERGKREIS ( ). Einen Besuch der Mädchengruppe im Café Online in Alsfeld nutzten die Gleichstellungsbeauftragte des Vogelsbergkreises, Sylke Emmermann, und die Leiterin der Kreis-Jugendförderung, Silvia Lucas, um sich über die vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Mädchenarbeit des Alsfelder Projektes zu informieren.

Die Projektmitarbeiterin Wiebke Buff stellte das Angebot für Mädchen vor. Es besteht die Möglichkeit, zu bestimmten Zeiten kostenlos die Internetcomputer des Cafés zu nutzen. Außerdem gibt es auch eigens für die Mädchen bereitgestellte Räumlichkeiten, die zu regelmäßigen Freizeitaktivitäten der Mädchengruppe genutzt werden. Auf besondere Begeisterung der Mädchen sei die diesjährige Reiterfreizeit gestoßen, die Dank der finanziellen Unterstützung durch die Gleichstellungsbeauftragte zu einem für die Mädchen günstigen Preis angeboten werden konnte.

Auch die Töpferei im ehemaligen Jugendzentrum Alsfeld wird inzwischen rege von der Mädchengruppe des Café Online unter Anleitung von Antje Borgerding genutzt. Davon konnte sich Sylke Emmermann „live“ überzeugen und ihren Besuch mit kreativen Aktivitäten verbinden (siehe Bild).

Nach wie vor sei die Mädchenarbeit des Projektes, die inzwischen auf eine vierjährige Tradition zurückblicken kann, ein sehr wichtiges Angebot für die Alsfelder Mädchen, betonte Sylke Emmermann und freute sich, der Gruppe auch in diesem Jahr wieder eine Zuwendung aus Kreismitteln zukommen lassen zu können.

Gleichzeitig betonte sie, dass das gesamte Projekt „Schulnahe Jugendarbeit – Café Online“, das gemeinsam von der evangelischen Kirche, der Stadt Alsfeld und dem Vogelsbergkreis finanziert wird, einen sehr hohen Stellenwert in der Kinder- und Jugendarbeit nicht nur für den Bereich der Stadt Alsfeld eingenommen hat. Gemeinsam mit Silvia Lucas äußerte sie die Hoffnung, dass es den Projektträgern auch über das Jahr 2006 hinaus gelingt, die finanzielle Basis für diese erfolgreiche Arbeit zu sichern.