Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Aktive Standortentwicklung in Romrod - Landrat Marx überreichte Bewilligungsbescheid an Bürgermeisterin Dr. Richtberg

22.12.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Marx lobt aktive

Standortentwicklung in Romrod

Bürgermeisterin Dr. Richtberg erhielt

Bewilligungsbescheid für Stadtmarketing-Entwicklung

VOGELSBERGKREIS ( ). „Das ist der Einstieg in eine aktive Standortentwicklung“, sagte Landrat Rudolf Marx, als er vor Kurzem Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg einen Bewilligungsbescheid aus dem Dorferneuerungsprogramm überreichte. Durch die Unterstützung der Dorferneuerung, der Regionalentwicklung und der Denkmalpflege habe in Romrod ein umfassender Entwicklungsprozess in Gang gesetzt werden können, so Landrat Rudolf Marx. Dr. Richtberg freute sich sehr über diese Unterstützung. Bisher sind aus Mitteln der Dorferneuerung und der Regionalentwicklung knapp 2,5 Millionen Euro nach Romrod geflossen.

Mit einem Zuschuss von 6.316 Euro, bei Gesamtkosten von ca. 9.000 Euro beteiligt sich das Land an der „Gestaltung des Einstiegs in ein aktives Stadt- und Standortmarketing“ für Romrod. „Das Projekt hat Signalwirkung in der Region“, gaben sich Landrat und Bürgermeisterin überzeugt. Im Ortskern seien Vorhaben in Angriff genommen worden, die in hohem Maße der Zielsetzung der Dorfentwicklung entsprächen.

Dazu zähle insbesondere die Sanierung und dauerhafte Nutzung historischer Bausubstanz. Beispielhaft dafür stehen in Romrod die Restaurierung der ehemaligen Synagoge und der angrenzenden Scheune, jetzt Museumsscheune. Nutzungskonzepte im Sinne von künftigen kulturellen und informativen Treffpunkten sollen nunmehr zeitnah im Detail erarbeitet werden. Insgesamt gelte es, alle vorhandenen Bausteine und Potenziale zukunftsorientiert zu vernetzen und gleichzeitig die soziale, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung gezielt zu forcieren.

Deshalb soll dieser Prozess durch externe Moderation umsetzungsorientiert vertieft werden. „Ziel ist es, eine perspektivische und konkrete Projektplanung als Arbeitsgrundlage zu erstellen unter verantwortlicher Mitwirkung der Bürger, Wirtschaft, politischen Gremien und der Verwaltung“, so Margit Wagner, Abteilungsleiterin im Bereich Dorferneuerung/Regionalentwicklung. Auf dieser Grundlage solle die Innenentwicklung und Außendarstellung Romrods, u.a. mit touristischem Schwerpunkt, sichtbar voran gebracht werden. Die Ergebnisse dieses Prozesses könnten modellhaft in der Region genutzt werden.

Romrod ist bis Ende 2007 im Dorferneuerungsprogramm. Der jetzt geplante Einstieg in das Stadtmarketing zeige, dass die Chancen für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Entwicklung weiterhin aktiv genutzt werden, so Landrat Marx. Neben den kommunalen Vorhaben seien dafür Investitionen privater Träger wichtig, beispielsweise zur Erhaltung ortsbildprägender Bausubstanz oder zur Ausstattung mit Kleininfrastruktur, hob Bürgermeisterin Dr. Richtberg hervor.

 

Landrat Rudolf Marx überreicht Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg einen Bewilligungsbescheid aus dem Dorferneuerungsprogramm für das Stadtmarketing. Rechts im Bild Abteilungsleiterin Margit Wagner.

Bild: Vogelsbergkreis