Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

VHS - Am 6. November Fahrt ins Museum Folkwang Essen - Aufbruch in die Moderne - Vorträge voher am 1. und 2. Nov.

29.09.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Aufbruch in die Moderne - Cézanne – Picasso, Braque, Matisse, Derain

im Museum Folkwang Essen

Tagesfahrt der Volkshochschule des Vogelsbergkreises am Samstag,

den 6. November 2004

Die Volkshochschule des Vogelsbergkreises fährt am Samstag, den 6. November 2004 nach Essen ins Museum Folkwang zur Ausstellung „Aufbruch in die Moderne – Cézanne – Picasso, Braque, Matisse, Derain.“ Diese Ausstellung sollten sich Kunstinteressierte nicht entgehen lassen, denn nur knapp ein Viertel der Exponate sind sonst in deutschen Museen zu sehen.

Cézanne hat einen Prozess ausgelöst, dem sich auch heute noch viele Künstler nicht entziehen können, ohne dass diese sich in unmittelbarer Nachfolge verstehen. In einer Zeit, in der die technische Reproduzierbarkeit des bildlich Wahrgenommenen durch Fotografie und Druck sich anbahnte, erkannte er, dass es dem Künstler nicht nur darum gehen konnte, Ähnlichkeit – unter Umständen bis zur dokumentarischen Treue – zu erreichen. Der meist in Abgeschiedenheit Arbeitende bemühte sich, das Wahrgenommene so zu erfassen, wie es sich in seiner inneren Befindlichkeit ausprägte. Den Ausdrucksformen, die er dafür entwickelte, war das Sehen in der Zentralperspektive oder in der Wirkung von Licht und Schatten nicht mehr angemessen. Die für das Museum Folkwang konzipierte Ausstellung zeigt nicht eine um Vollständigkeit bemühte Retrospektive des Gesamtwerkes Cézannes. Vielmehr soll gezeigt werden, wie Künstler, die ungefähr dreißig bis vierzig Jahre jünger als Cézanne waren, das Revolutionierende in seinen Werken an der Schwelle zwischen gegenständlicher und abstrakter Kunst erkannten. Sie haben diese Ansätze aufgegriffen und weitergeführt. Die Ausstellung setzt thematische Schwerpunkte und stellt neben die ausgewählten Bilder Cézannes Gemälde von Braque, Matisse, Derain und Picasso, die zum Teil erst wenige Jahre nach Cézannes Tod entstanden sind und bei aller eigenständigen Weiterentwicklung bewusst an Cézanne anknüpfen. So ist diese didaktisch hervorragend konzipierte Ausstellung gleichsam eine Schule des Sehens, die – über diese Präsentation hinausgehend – einen Zugang zu den verschiedensten Spielformen künstlerischer Gestaltung des vergangenen Jahrhunderts und der Gegenwart eröffnet.

Die Fahrt wird mit einem einführenden Vortrag vorbereitet, alternativ am Montag, 1. November in Alsfeld oder am Dienstag, 2. November in Lauterbach.

Interessenten melden sich bitte bei der vhs, Telefon 06631-792-770 an. Hier erhalten Sie auch ausführliche Informationen und Prospektematerial. Weitere Details auch bei dem Leiter der Fahrt – Erich Späth, Telefon 06631-2821.