Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Umfrage bestätigt - Kundinnen und Kunden der Volkshochschule sind sehr zufrieden

21.09.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Kundenumfrage bestätigt: Die

Vogelsberger VHS hat Qualität

Landrat Marx: Vielfalt, Kompetenz und

Effektivität sind Markenzeichen

VOGELSBERGKREIS ( ). Wer einen Kurs der Volkshochschule besucht, der geht mit neuem Wissen und neuen Fähigkeiten nach Hause. Dass dies keine werbewirksame Behauptung der VHS-Leitung ist, bestätigten jetzt bei einer Telefonumfrage 98 Prozent der Befragten, die im Frühjahr 2004 erstmals an einem Seminar teilnahmen. Landrat Rudolf Marx, zuständiger Dezernent für die VHS, zeigte sich über das Ergebnis sehr erfreut. „Unsere Volkshochschule steht für Vielfalt, Kompetenz und Effektivität“, so sein Kommentar.

Der Aussage „Ich halte die vhs für eine wichtige Einrichtung“ war von 67 Prozent der Befragten völlig, von 33 Prozent überwiegend zugestimmt worden. „Das entspricht auch meiner Überzeugung“, so Landrat Marx. Mit ihrem breiten, wohnortnahen und qualitätvollen Angebot treffe die vhs, so Marx, den Bildungsbedarf und die Interessen der Bevölkerung.

100 Frauen und Männer wurden vom Alsfelder Pädagogik-Studenten David Bender telefonisch befragt und gaben ein halbes Jahr nach Kursende meist positive Rückmeldung zu ihren Erfahrungen. 87 Prozent der Befragten stellten fest, dass sie das Gelernte privat oder beruflich auch anwenden, die einen natürlich mehr, die anderen weniger. „Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, so der Leiter der Volkshochschule des Vogelsbergkreises, Hans-Günter Oer. Schließlich sei ja zu bedenken, dass „häufig die besten Vorsätze daran scheitern, dass es anders kommt, als man denkt.“

Dass die vhs mehr ist als eine Art „Wissenstrichter“, geht auch aus den Antworten zu der dritten Frage der Telefon-Enquete hervor: 84 von 100 Befragten hatten an der vhs interessante Menschen neu kennen gelernt. Für vhs-Leiter Oer ist dieses Ergebnis doppelt wichtig: „Menschen allgemein, vor allem aber Erwachsene, lernen im sozialen Zusammenhang. In einer Zeit, wo der Rückzug in die vier Wände oft trauriger Alltag ist, stellen neue Kontakte einen eigenen Wert dar.“ Die Möglichkeit zur nachträglichen Kritik an ihrem Kurs nutzten insgesamt drei der 100 Befragten. Hauptkritikpunkte waren dabei Kursinhalt und die Integration von neuen Kursteilnehmern- und Teilnehmerinnen. Die Volkshochschule geht den Kritikpunkten im Einzelnen nach. Allerdings müssten, so die vhs-Leitung, bei Einrichtung und Pflege der Räume aus Kostengründen Kompromisse gemacht werden.