Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Landesfachklassen an den beiden Vogelsberger Berufsschulen - Landrat Marx: Klarer Erfolg und deutliche Stärkung

30.08.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Landrat Marx begrüßt „deutliche

Stärkung“ der Berufsschulen

„Erfolg im Verbund mit Unternehmen und Schulen“ – Landesfachklassen in Alsfeld und Lauterbach

VOGELSBERGKREIS ( ). „Die Kreispolitik, die heimischen Unternehmen und unsere Berufsschulen können einen klaren Erfolg verbuchen: mit der Einrichtung von Landesfachklassen an der Max-Eyth-Schule Alsfeld und der Vogelsbergschule Lauterbach wird die strukturelle Bedeutung dieser Bildungsstätten deutlich gestärkt.“ So kommentiert Landrat Rudolf Marx einen aktuellen Erlass des Kultusministeriums.

In Alsfeld wird eine Landesfachklasse für Karosserie- und Fahrzeugbaumechanik bereits zu Beginn dieses Schuljahrs eingerichtet. Sie umfasst die drei Fachrichtungen Karosseriebautechnik, Fahrzeugbautechnik und Nutzfahrzeugbau. Hintergrund: das Schwergewicht dieser Ausbildung in Hessen liegt in der Region Vogelsberg/Fulda.

In Lauterbach startet eine Landesfachklasse für Elektroniker für Informations- und Kommunikationstechnik. Hierbei komme die hohe Bedeutung des überbetrieblichen Zentrums des Elektrohandwerks zum Tragen. Mit der Entscheidung für die neue Landesfachklasse in Lauterbach werde auch dieses Zentrum gestärkt, unterstreicht der Vogelsberger Landrat. Darüber hinaus werden in Lauterbach Kraftfahrzeugmechatroniker (Fahrzeugkommunikationstechnik) in einer Gebietsfachklasse mit dem Einzugsbereich des Regierungsbezirks Gießen unterrichtet.

Dieser Erfolg sei nur möglich geworden, so Marx, „weil wir wirklich sehr gute Argumente hatten“. Der unabweisbare Bedarf der heimischen Betriebe an regional erreichbaren Bildungsangeboten sowie die Schwerpunktbildung dieser Sparten in unserer Region einerseits und die „hervorragenden konzeptionellen Voraussetzungen an unseren leistungsfähigen Berufsschulen“ hätten letztlich die Landesregierung überzeugt. Dies sei auch eine Würdigung der guten Arbeit an den Schulen. Er freue sich, wie wirkungsvoll Schulleitungen, Unternehmen und Kreispolitik hier für die Interessen der Wirtschaft und der jungen Generation an einem Strang gezogen hätten. Die vielfältigen Bemühungen um den Erhalt der Industrieelektroniker an der Max-Eyth-Schule in Alsfeld seien ebenfalls berücksichtigt worden: in diesem Berufsfeld hat das Ministerium bis 2008 die Durchführung eines Schulversuchs genehmigt.