Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

Einsatzleitwagen 2 des Vogelsbergkreises wurde dem Hessischen Ministerpräsidenten vorgestellt

06.08.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Einsatzleitwagen 2 des Vogelsbergkreises wurde dem Hessischen Ministerpräsidenten vorgestellt

 

Der Hessische Ministerpräsident Roland Koch besuchte kürzlich den Kreisfeuerwehrverband des Vogelsbergkreises (wir berichteten). Hier wurden die Sondergruppen der Gefahrenabwehr im Vogelsbergkreis vorgestellt.

Besonderes Interesse zeigte Herr Ministerpräsident Koch bei dem Einsatzleitwagen 2, der seit nunmehr 10 Jahren im Vogelsbergkreis stationiert und bei der Freiwilligen Feuerwehr Alsfeld untergebracht ist. Der ELW 2 steht der technischen Einsatzleitung bei Großschadenslagen als Führungsstelle zur Koordinierung der Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes, der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen und der Fachbehörden zur Verfügung. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor der freiwilligen Feuerwehr Alsfeld Michael Eilts informierte den Minister in einem kurzen Gespräch über die technische Ausrüstung und die Einsatzmöglichkeiten des ELW 2. Der ELW 2 ist in einen Funkraum mit neuester Technik und einen separaten Besprechungsraum unterteilt. Modernste Mobil- und Kommunikationssysteme, u.a. Funkgeräte für das Viermeter- und das Zweimeterband, fünf Telefone, ein Faxgerät und ein mit Modem ausgestatteter PC, sichern die ständige Erreichbarkeit und jederzeitigen Zugriff auf umfassendes Datenmaterial. Im Wagen sorgen Klimaanlagen und dieselbetriebene Zusatzheizungen für angemessene Arbeitsbedingungen. Auch ohne Stromversorgung von außen sind alle Geräte bei voll aufgeladenen Batterien etwa drei Stunden betriebsbereit. Besonders interessiert zeigte sich der Ministerpräsident über das in den letzten Jahren gezeigte Engagement der Fernmeldegruppe, die mit Unterstützung des Kreisbrandinspektors Werner Rinke und dessen Stellvertreter Hans Jürgen Kohl einige technische Neuerungen im Fahrzeug anbringen konnten. Der Ministerpräsident bedankte sich bei Herrn Eilts für seine Ausführungen und bei den ehrenamtlichen Helfern für die Bereitschaft dieses Fahrzeug einsatzbereit zu halten, zu warten und zu pflegen.