Kontakt
Sabine Galle-Schäfer, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 9775 333

19 Altenpflegeschülerinnen und -schüler haben ihre Prüfung bestanden - Altenpflegeschule in Alsfeld hat bereits 600 junge Menschen ausgebildet

26.05.2004 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Prüfung bestanden: Schulleiterin

gratuliert 19 Altenpflege-Fachkräften

Aus- und Weiterbildungskonzept der Aenne-und-

Konrad-Geisel-Schule bietet viele Möglichkeiten

VOGELSBERGKREIS ( ). 19 Altenpflegerinnen und Altenpfleger haben vor Kurzem ihre Prüfung bestanden. Die Schulleiterin der Altenpflegeschule in Alsfeld, Monika Luh, gratulierte den „frischgebackenen“ Pflegefachkräften herzlich.

Altenpflege benötige Verantwortungsfähigkeit, Professionalität, Einfühlungsvermögen und Besonnenheit. Die Aenne-und-Konrad-Geisel-Schule mit ihrem auf Ganzheitlichkeit orientierten Ansatz habe die Basis für den anspruchsvollen Beruf gelegt. Kinästhetik – das ist die einfühlsame Unterstützung des natürlichen körperlichen Bewegungsflusses, was sowohl dem Patienten als auch dem Pflege nützt – und die basale Stimulation, die sich mit der Förderung der Kommunikation mit schwerst Pflegebedürftigen beschäftigt, waren Bestandteile der dreijährigen Ausbildung. Auch ein Seminar zum Umgang mit Sterbenden gehörte zum absolvierten Ausbildungsprogramm.

Auch für künftige Weiterbildungserfordernisse stehe die Schule, die sich in der Trägerschaft des Vogelsberger Vereins für Berufsausbildung befindet, als „hochkompetenter Partner mit einem ganzheitlichen Ansatz“ stets zur Verfügung. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt seien sehr gut, denn der gesellschaftliche Bedarf an Fachkräften in der Pflege wachse stetig, so Monika Luh. Ein Teil der Schülerinnen wurde durch das Land Hessen, ein anderer Teil durch die Agentur für Arbeit gefördert.

Vereinsvorsitzender Landrat Marx appelliert an die Einrichtungen der Altenpflege, die gute Zusammenarbeit mit der Schule weiter zu nutzen und „möglichst vielen jungen Menschen eine berufliche Perspektive in einem gesellschaftlich überaus notwendigen Beruf zu bieten“. Die Auszubildenden haben in einem dualen System sowohl einen Vertrag mit der anstellenden Altenpflege-Einrichtung als auch mit der Altenpflege-Schule. Rudolf Marx ermuntert alle jungen Menschen, sich rasch über die qualifizierte Berufsausbildung im Bereich der Altenpflege zu informieren. Die Schule hat in den vergangenen zehn Jahren bereits über 600 junge Menschen ausgebildet. Die Schule kooperiert mit über 30 Einrichtungen in der Region.

Der nächste Kurs zur Altenpflegerin beginnt am 30. September 2004. Es wird auch eine einjährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin angeboten. Ende Oktober beginnt darüber hinaus eine weiterführende Ausbildung als „Verantwortliche Plfegefachkraft“. Wer sich für die Angebote der Altenpflegeschule interessiert, kann dort anrufen unter Telefon 06631 / 1320 oder sich im Internet informieren: www.pflege-schule.de.

Folgende Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 27. Kurses haben die Prüfung zur/zum staatlich anerkannten Altenpflegerin/-pfleger bestanden:

Eva Allendörfer (Willingshausen), Olga Erhardt (Lauterbach), Lilia Estreich (Laubach), Swetlana Ettling (Lauterbach), Christine Geisel (Willingshausen), Dennis Heidl (Grebenau), Carina Kutscher (Reiskirchen), Brigitte Cecylia Moll (Schlitz), Lena Müller (Köddingen), Karin Hannelore Neziri (Alsfeld), Astrid Anna Pfaff-Hahn (Bad Hersfeld), Angelika Maria Reuel (Lauterbach), Lieselotte Roloff (Ruhlkirchen), Linda Stark (Grünberg), Karina Sippel (Schenklengsfeld), Tatjana Steitz (Rabenau), Julia Stier (Herbstein), Anna Stremel (Grünberg), Maria Stremel (Grünberg).